themenfokusiertes Medienerleben

Mein Urteil über das Problem mit den Kunststoffen, ist eigentlich durch: We fucked it up. – Wir werden alle sterben. Die Frage ist nur ob früher oder später. Anderes Thema her.

Jetzt hatte Johannes Kaiser für BR2 im Format IQ – Wissenschaft und Forschung am 20.09. aber einen super Mehrwert zum Themenfeld geliefert. Mehrwert? Was ist das? Studienlage unabhängige Stellen machen validierte Untersuchungen und Urteile dazu – Wissenschaftliche Arbeit halt. 

Hint: es gibt keine Studien.

Diesen Podcast abonnieren.

Dann ist Nano (wer sitzt da in der Redaktion?) am 21.09. in Hannover im Institut für Biokunststoffe und Bioverbundstoffe:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=75966

Es geht auch anders
nano-nano vom 21. September 2018-1745728762
Zucker und Stärke als Grundstoff für Biokunststoff: Kunststoff wird zur 95 Prozent aus Erdöl hergestellt. Holz, Mais oder Zuckerrohr funktionieren auch.

So ne Hochschule bekommt doch Gelder von Land und Bund für Forschung in bestimmten Fachgebieten. Da sitzen dann Beamte die Förderanträge bewilligen. Die haben Kriterien die die Politik vorgibt. Welchem gewählten Politiker darf ich denn jetzt Kredits geben, dass diese Forschung finanziert wird?

Wo wir gerade bei Strukturfragen sind:

Programme schreiben das gesprochene Wort in Textfiles auch für Untertitel. Das macht die Suche nach Wortkombinationen einfacher. Wenn ich jetzt alle Beiträge zum Thema „Power to Gas“ der letzten Zehn Jahre in der Produktionsdatenbank der mit 8 Milliarden jährlich finanzierten öffentlich Rechtlichen finden möchte, stellen die mir alle Texte, Audios und Videos zum anhören, lesen und anschauen chronologisch bereit? Mit dem Verweis aus welcher Redaktion das Thema bearbeitet wurde, welche Journalisten mit Link zur Wikipedia Biografie beteiligt waren? Plus Abrufzahlen, Filesize usw.

Alles was so auf der öffentlich-rechtlichen-medien ServerCloud liegt ist natürlich über Lizenzen für Remixe, Mashups, Memes u.a. abgeglichen.

Aus dem öffentlich rechtlichen FUNK -Topf finanzierte Inhalte liegen ja auch auf der bereitgestellten Serverstruktur der öffentlich rechtlichen. Und nicht etwa bei Youtube bzw. Google.

Einzelne Wortkombinationen unter Urheberrecht stellen!

Korn: Its on!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.