Konsumenten

Wie abhängig bist du? Was hängt von dem Zeug ab, dass um dich herum ist? Wie viele Blusen brauchst du, wie viele paar Socken, Bleistifte, Tassen, Teller, Aktenordner… Dieses Zeug neigt zur Unordnung auch daher hatte simplify your life so einen Erfolg.

Den Überfluss an Waren, Produkten und Zeug was um uns herum ist ohne Liebe, jedoch mit dem Atribut belegt, dass wir es irgendwann nochmal gebrauchen könnten – nervt. Mehr noch es ist schädlich.

Entrümplungs und Umzugsunternehmer als Gesprächspartner erleben fast täglich wie viel und welches Zeug Haushalte so anhäufen auch mobile Pflegekräfte. Die Kriegs und Nachkriegsgeneration ist da ein wenig entschuldigt, die haben noch Socken gestopft und Joghurtbecher ausgespült und behalten. Sobald du ernsthaften Mangel erlebt hast und nicht selektiven Konsum, behälst du alles was praktisch bis nützlich erscheint.

Wie erkläre ich jetzt Reflektion und Verzicht positiv?

Meine literarischen Fähigkeiten reichen dazu nicht aus. Finde deinen individuellen Minimalismus.

Wir Konsumieren zu viel. Ein „zu viel“ ist immer subjektiv. Es soll dir damit besser gehen.

So wie wir leben könnte es Rohstoff- und Energiebilanztechnisch nicht alle auf dem Globus. Würde jeder so leben wie wir Europäer, bräuchten wir sechs Planeten. Ja es sind alle Produkte gemeint die wir Konsumieren, von Kleidung über Pflegeprodukte hin zur Nahrung.

Uber, CouchSurfing und Sharingeconomy sind eigentlich zu tiefst antikapitalistische Konzepte die nicht funktionieren, wenn ein Provisionsabgreifer in der Mitte sitzt. Was nicht heißt, dass man nicht Software zur Verwaltung verwenden kann. Renditekonzepte also die Wirtschaft wird wohl den Kern des Minimalismus nicht für sich einnehmen können.

Ich bin bei diesem Thema sehr für weibliche Vorbilder. Da die Haushaltsführung oft Frauen obliegt und die Frau als Konsumentengruppe besonders gezielt angegriffen wird. Die medialen Rollenbilder die Frauen bereit gestellt werden sind ungut. FrauTv läuft ja auch in einer Nische.

Das schöne bei dem Thema Minimalismus ist eigentlich sich einfach mit dem eigenen Besitz zu beschäftigen oder mit der Freundin über den zu vollen Kleiderschrank zu sprechen.

Sollte dieses Blog noch länger existieren bin ich mir relativ sicher ich komme auf die Grundidee, dass wir eigentlich zu viel Konsumieren wieder zurück.

Jeder so wie er kann und es ihn glücklich macht, bis hin zur Zufriedenheit. Aktuell ist das Thema Smartphonekonsum und Kinder durch die Medien gegangen, dass Eltern weniger im Beisein der Kinder an den Geräten hängen sollten. Kinder und Konsum ist für Mütter nochmal n ganz eigener Themenzweig. Ich bin selektiver Durchlauferhitzer ich verlinke einfach zu konsumierende Inhalte.

Bö bist du gegen Frauen? Männer kaufen genauso viel.

Das stimmt aber ich halte Frauen in der Gesamtschau für fähiger. Die Generation von Frauen die jetzt aus der Schule kommt hat n höheren Bildungsabschluss also häufiger das Abi als Männer. – Naja oder für die, die sich befähigen müssen.

/edit

über dieses Projekt

Politiker

Ich muss hier Aufträge vergeben die Informatiker sagen mir, ich muss pro Kind nur 200 Euro investieren, wenn es Neun Jahre ist und dann hat es seinen eigenen Schulcomputer, wenn ich als Lehrer deren lokales geschlossenes Schulnetzwerk verwalten will, welche Open Source Software bietet den einfachsten Einstieg?

https://www.amazon.de/Raspberry-Pi-7-inch-Screen-Display/dp/B014WKCFR4 edubuntu / mate

Alle sitzen im Chat und der Lehrer lässt die klick bare Folien auf den Bildschirmen anzeigen: Medieninhalte. SafeSpace in der Schule?

Digitale Schulen uftz: Handy an der Schule? Whatsapp, Facebook, Instagram ab, wann dürfen Kidds das?

Da gab es Altersbegrenzungen die extremst willkürlich wirkten damals bei Filmen und Games.

Es fallen ja auch Filme nachträglich aus der Zensur. Gibt Anwälte die da so Listen drüber führen:

https://pornoanwalt.de/?p=12155

Hat die Frau nun einen ordentlich gepflegten Account?

https://www.instagram.com/drjuliashaw/

Wie meine Tochter? Mit 13..

Ich wollte doch noch ein wenig konsumkritisches Posten:

Bisher hat die neuen Genossenschaften der Tinyhousler noch niemand als US-TrailerPark verunglimpft. 

https://www.auergarden.de/wir/team/marius-diab/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.