Kampf dem Individualverkehr

Nein, ihr sollt ficken so viel ihr wollt. Mich regt die private Okkupierung des öffentlichen Raumes auf. Mein Fahrradweg wird blockiert, meine Ohren durch den Lärm belastet, meine Gesundheit durch die Abgase geschädigt, meine Kinder gefährdet und ich kann nur die Hälfte des Bürgersteigs verwenden, muss mich Ampeln unterwerfen, die Hausfassaden werden dreckig und Straßen sind einfach mal scheiße teuer in der Instandhaltung.

Die Autos haben nicht mehr als 120 km/h auf der Autobahn zu fahren und nichts in den Innenstädten verloren. Fahrräder, Busse, U- und S-Bahnen gerne auch Elektroroller, Handwerker, Feuerwehr und Krankenwagen reichen mir völlig aus in meiner Innenstadt. Natürlich muss man differenzieren zwischen weitläufigen ländlichen bergigen Gemeinden bis 50.000 Einwohnern, die ohne Auto im Winter tatsächlich Probleme bekommen darum geht es nicht. In Ballungszentren also Städten kann einfach nicht jeder und der Partner und die volljährigen Kinder ne Karre haben, dann zieh auf´s Land.

Ans Werk.:Ab in die Lokalpolitik und für autofreie Zonen streiten.

/edit von wegen tötende Autos, wir haben ja nur 3000 Verkehrstote jedes Jahr jetzt ohne die die Überlebt haben, kein lokales oder Bundesumweltamt führt Statistiken zu überfahrenen Wirbeltieren.

#Dieser B. – Scheuer hätte der Mann Rückgrat, ließe er seine Generalsekretäre n Paper zur Abwicklung der Zehn VW-Automarken also des ganzen Vw-Konzerns erstellen. 800.000 Angestellte im Konzern, plus 1,1 Millionen Beschäftige bei den Zulieferern, die eine Umschulung und Anschlussverwendung bekommen. VW macht etwa Ein/Zehntel des deutschen BIP´s aus. Hinzu kommen Autohändler und deren vergebene Kredite, Autoversicherer, Tüv feste und freie Werkstätten usw.

Alleine ein Abwicklungsplan, sollte diese Apokalypse notwendig sein – wirkte schon. Ach, wir wollten die Abwicklung nur Volkswirtschaftlich mal durchrechnen und überlegen, welche Sicherungssysteme wir einziehen, sollten wir das mal machen müssen. Das Papier liegt halt hier in der Schublade, des Verkehrsministeriums. Wir haben auch mal die Steuersubventionen der Pendlerpauschalen und Firmenwagen und einige andere subventionelle Faktoren mit in das Paper gepackt. Just in Case – Schönen Konzern haben Sie da wäre doch schade, wenn dem was passiert.

Bisschen Trittin zur Beruhigung hören:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.