Alles kaputt hier

Die medialen Fails werden immer eklatanter. Jetzt mag es in irgend einem Bundesland, irgend eine Kommune, mit einer von vielen Schulen geben, die dem beauftragten Architekturbüro, dass immer Freude am und mit dem Brandschutz hat, gesagt hat: konzipiert uns, beim Neubau der Schule, mal eine Dritte Toilette mit, für den kleinen Prozentsatz an „diversen“ Kindern. Wir denken ja in die Zukunft und das Gebäude wird lange als Schule genutzt werden und vor dem Hintergrund, dass selbst das Bundesverfassungsgericht gesagt hat, es muss die Möglichkeit geben, im Personalausweis, sich nicht als Mann oder Frau eintragen zu lassen, sind die Zeichen der Zeit ja so und wir sollten das Zukunftsfest konzipieren. Son Gebäude steht ja einige Jahrzehnte.

Und dieses Konzept oder denken kommt von der Schulleiterin.

Kann es sein das unser Kinderbild ein wenig schief liegt? Was deren Toleranz und der Beginn des Triebes anbelangt? Scham, Ekel und Intoleranz, geschlechtliche Differenzierung ist etwas, was wir von außen über die jungen Seelen legen.

Die extremste sexuelle Projizierung auf die Kinder betreiben dabei muslimische Eltern die ihre Kinder nicht oder nur im Burkini am Schwimmunterricht teilnehmen lassen wollen.

Meine Forderung wäre also baut nicht Drei Toiletten sondern nur Eine.

Wir waren doch mit der 68er-Bewegung schon viel Weiter ebenso, wie in Ostdeutschland mit der FKKultur, wo alle Altersgruppen und Geschlechter anzutreffen waren.

Meine Forderung für den Schwimmunterricht, wäre also alle in allen Altersgruppen und Geschlechtern nur noch nackt, inklusive des anwesenden männlichen und weiblichen Lehrkörpers. Jeder der sich weigert, weil es sich schämt für seinen Körper, oder Angst hat mit ner Latte positiv oder negativ aufzufallen bekommt Unterrichtsstunden zum Thema Scham, Sexualisierung, selbstbestimmte Sexualität, Selbstwert, -Liebe und -Akzeptanz und daraus resultierendes Selbstbewusstsein, was dann wieder sexy macht oder muss sich das Hörbuch Naked at Lunch geben um zu realisieren, dass nackt sein und Sexualität eigentlich nicht wirklich zusammen gehören. Pissen und Scheißen eigentlich auch nicht wirklich, was mit Geschlechtern zu tun hat: Man kann da maximal ein soziales Event draus machen in dem man, wie die Römer die Lokusse, auf einem durchgehenden Holz mit Löchern nebeneinander und gegenüber errichtet und quatschen kann, beim Sitzen.

Generell muss Sexualität nicht verhindert und eingedämmt werden sondern der das Individuum beanspruchende Trieb bei allen Geschlechtern, wie Gefühle akzeptiert und zur Zufriedenheit aller Beteiligten ausgelebt werden. Ein positives Selbstbild und Fremdbild hilft dabei in der Regel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.