kriminelle Clans

Erweiterte Fake News

Aktionen oder Personengruppen als argumentatives Vehikel, um alle zu Überwachen,  gespielt über die Befindlichkeit des mitschwingenden latenten Rassismus

Die kriminellen Clans. Werden jetzt als Begründung für die Ausweitung der Überwachung genutzt.

Geht man von der Grundannahme aus, dass sich auf dem Feld der Wirtschaft wirklich dauern alle versuchen zu bescheißen und ich kenne da Geschichten auf jedem Level, des Unternehmertums, dann ist die Definition von kriminellem Handeln nicht mehr so einfach abzugrenzen.

Entweder du bist so groß, dass du deine Interessen über Lobbyverbände [unsauber argumentierende Interessengruppen] in die umgesetzte Politik bekommst, in Form von gesenkten Steuerabgaben die du als Last definierst oder du greifst ohne Anspruch in den Topf der sich mit „Arbeit und Soziales“ überschreibt.

Die gesellschaftlichen Kosten beider Strukturen sind unterschiedlich hoch, der summiert geringe Sozialbetrug ist ein reusper Fliegenschiss, gegen die Kosten der Justiz bei der Sozialgerichtsbarkeit die durch ein schlecht geschriebenes Gesetz verursacht wurden und werden, die mit in die Bilanz der Agenda 2010 gehören. Ich hab Richter in Interviews gesehen die sich beschwert haben über die Arbeit die Kosten und die Tatsache, dass diese durch ihre Urteilssprüche im Grunde das Gesetz schreiben und die Mehrheit der Kläger gewann die Verfahren.

Prinzipiell und Grundsätzlich, greift jeder auf die Ressourcen zu, um wirtschaftlich voran zu kommen, die ihm zur Verfügung stehen. Bei ausgegrenzten Einwanderern, von mir aus auch in der dritten Genration, denen man keine Möglichkeiten eröffnet hat, an gesellschaftlicher Teilhabe durch reguläre Beschäftigung, ist eine Ressource die solidarische familiäre Vernetzung. Noch einfacher formuliert, wenn man es dir überall schwer macht, mit zu machen, kann sich auch schon mal Frust einstellen. Stell den Dealer und die Sexarbeiterin mal vor eine Wahl willst du das weiter machen oder Hilfe n anderen Job zu finden?

Selbst, wenn du Leute in den Knast steckst, wie Ulli Höhnes, endet damit ja nicht die Aneignung krimineller Strategien und Vernetzung.

So, wie sich der Reichtum hier vererbt so auch die Schichtzugehörigkeit der Zugewanderten.

Ich sehe keinen Bedarf die Clans also sich nach den ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten agierende Gruppen; Also unseren Rassismus und das nicht kümmern, als Argument zu nehmen alle von Armut bedroht und betroffenen stärker Überwachen zu dürfen.

Als einheimischer Rechter oder arbeitsloser Nazi wird deine Empörung über die Clans genutzt um dich besser zu Überwachen.

Ich hab die aktuelle soziologische oder hier mediale Definition [Fake] von Clans nicht verfolgt aber am Ende landen wir wieder bei der Sozialarbeit und bei dem sich kümmern.

Man kann die Ergebnisse der einrückenden Polizisten in Kulturräume der Zugewanderten, wie Schischabars und andere Einrichtungen doch beobachten bzw. deren Output: sind nicht mal Drogen oder Schusswaffen sondern unversteuerter Tabak.  320 Razzien und nichts von Substanz gefunden?

Was sagen Leute die sich auskennen?

Der Kriminologe Thomas Feltes von der Ruhr-Universität Bochum kritisiert die Aktion. „Generell seien solche Großrazzien eher eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme als eine angemessene kriminalpolizeiliche Maßnahme“, sagt Feltes.

Zoll, Veterinäramt und Polizei haben 320 Unternehmen aufgesucht und eine verstärkte Steuerprüfung eingeleitet, wäre mal ne Nachricht

Sämtliche öffentlich-rechtliche TV-Beiträge zu diesem Thema sind also Quoten-Bullshit, konsumiert von Menschen über 50 Jahren.

Wer verursacht hier also finanziellen und gesellschaftlichen Schaden? Ist ja nicht so als könnte man die Überstunden der Polizisten mal Bezahlen und Steuern senken sofern diese alle ohne die Verrenkungen bei der Steueroptimierung bezahlten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.