Überall Gene hier

Niemand hat gesagt, dass es einfach werden würde. Vor mehr als 15 Jahren ist die Problematik mit der Genanalyse und Stammzellentherapie und Forschung an diesen, schon aus moralischer Sicht diskutiert worden. Es hat Kulturgüter dazu gegeben, wie den Film Gattaca.

Pispers hatte dazu mal ein Bühnenstück geschrieben.

Die Briten hatten ihren Forschern damals erlaubt an embryonalen Stammzellen zu forschen, bei uns wurde das relativ detailreich verboten.

Was dazu führte, dass Hagen Rether sich lustig machte über den Stammzellenschutz der höher ist als der Schutz lebender Flugpassagiere, beim Abschuss einer Maschine, so sie entführt wird.

Die Wissenschaftler haben sich um die Regulierung gehackt und aus Hautzellen wieder Stammzellen gemacht.

Für mich ist ein Zellhaufen der keine vernetzten Nervenzellen ausbildet ein Zellhaufen, noch dazu eingebettet im Körper einer Mutter und wer bin ich über die individuellen situationsbedingten Entscheidungen, die diese trifft zu urteilen. Die unbedingte Mutterliebe wird sich auch bei Kindern mit Down-Syndrom einstellen und diese werden sich kein anderes Kind wünschen.

Die Beliebtheit das eigene Erbgut nicht nur von staatlicher, behördlicher Stelle abspeichern zu lassen, so man denn in Kontakt mit der exekutierenden Staatsgewalt kommt, hat ja zugenommen. Die online angebotenen Genanalysen sind zwar alle nicht valide und wer weis in welcher Datenbank deine individuelle genetische Kombination dann landet um weiter verkauft zu werden aber ach, egal.

Wer auf die Idee kommt Daten der Einwohnermeldeämter auf den Datenhändlermarkt zu werfen um den Kommunen, die Möglichkeit zu eröffnen damit Einnahmen zu generieren, wird auch mit sensibleren Daten gut umgehen.

Das Angebot oder die Möglichkeit, das geliebte emotionale Nutztier von einem Präparator fit für die Unsterblichkeit zu machen, ähnlich wie die Ägypter ihre Haustiere mit mumifiziert haben existiert ja schon länger und natürlich ist es bizarr, den ausgestopften Hund bei sich in der Nähe zu haben, anstatt sich auf die Schulung und Erziehung des neuen Tiers zu konzentrieren und Fehler nicht erneut zu begehen – aber so ist jeder anders.

Präparation ist also sehr alt, neuer, ist sich ein genetisch identisches Haustier machen zu lassen. [Südkorea – ach schau mal, schon wieder Südkorea]

Wissenschaftliche Genanalyse und die Erkenntnisse der Epigenetik, wie die des wandelbaren Erbgutes, dass sich aufgrund der Lebensführung, einige Abschnitte in ihrem Ablese und Aktivierungszustand ändern ist ebenso spannend, wie die Abschnitte der Mangelernährungsphasen [in Europa] noch Drei Generationen später im Erbgut ablesen zu können.

Da drüben in der Höhle liegt Verwandtschaft:

1000 Jahre vor Christi ist natürlich ein ordentlich langer Zeitraum um die Verwandtschaft also die Genealogie zu betreiben – nehmt das Kirchenbücher.

Aber es geht sich ja um Potenzial in Bezug auf die Nachkommen. Krank oder nicht? Anstrengungen für das Wohlergehen der Kinder werden sich immer ergeben, wie tragbar diese sind und wie sie wirklich aussehen kann man nur bedingt, erahnen. Wobei ich beim Downsyndrom nun nicht, die emotionale Qual der Abtreibung eingehen würde sondern mich in ein Netzwerk von Betroffenen, Eltern begeben die ihre Kinder so lieben, wie sie sind aber ich bin nicht Betroffen, keine Frau, stehe nicht vor dieser Entscheidung. [90% treiben wohl ab] Diese kann ja so weit gediehen sein, dass man sich überhaupt überlegen muss Kinder – ja oder nein. Fernab der Frage, wie gesund oder welchen Lebenswandel die Brut wählen wird. Es gibt körperliche Krankheiten und Zustände durch die möchte man ein empfindendes Nervensystem und Gehirn nicht schicken. Obwohl die Paleativmediziner relativ fit sind mit ihrem Portfolio an betäubenden, schmerzstillenden Medikamenten. Cannabis gegen Regelschmerzen, als Kassenleistung, fällt mir dazu noch ein. Ein gültiges Verfahren für alle individuellen Varianten zu etablieren wird nicht funktionieren.

Genmutationen die einmal als schädlich für die Norm die wir erleben und damit erheben, ist nun nichts anderes als die evolutionstreibende Natur zu beherrschen, die sich durch try and error versucht zu verbessern. Wir setzen die kulturellen Evolutionstechniken dagegen.

Ein weitreichendes Verbot neuerer Tests, in Deutschland, wird die Entwicklung in anderen Ländern nicht aufhalten kann aber Vorbildcharakter haben. Die Angebote der künstlichen Befruchtung werden mehrheitlich im Ausland wahrgenommen und auf dem Feld der Früherkennung wird sich mit dem steigenden Bedarf, der Nachfrage, sagen wir in England oder den USA ein Preisfall einstellen, was es nicht nur Gut-Verdienern ermöglicht vor dem Konflikt der statistischen Aussagekraft der 100 Tests die man machen kann zu stehen und die Fehlerquote mit ins Kalkül zu ziehen, sondern jedem. Als auch die Verläufe und Behandlungen der Krankheit.

So hart das ist aber wir werden wohl über jeden einzelnen Test, Respektive die Krankheit, entscheiden müssen ob dieser gewollt ist oder nicht. Auf Glasknochenkrankheit testen dürfen oder nicht. Kommt die Frauenärztin von sich aus mit einem IGELeistungskatalog an durchführbaren Tests um die Ecke oder die werdenden Eltern, die Googlen?

In Bezug auf das Thema der eingefrorenen Eizellen und der Selektion bei der künstlichen Befruchtung und der Genschere, wissen wir ja jetzt, dass es möglich ist den Genabschnitt der ausreicht um gegen HIV immun zu sein einzusetzen. Ich würde mich gegen diese Technik abschotten bis andere Länder so blöd waren, dass eine Generation lang gemacht zu haben und wir die Zahlen [Abtreibungs- Zu- oder Abnahmen] und die Entwicklungen beobachten konnten, wie gut die Tests und die gesellschaftlichen Verläufe sind. Es gibt Felder auf denen man nicht vorne dabei sein muss. Forschung ja Implementierung nein. Sofern Studien und Metastudien hergeben, dass Akupunktur eine hilfreiche Therapie ist, ebenso wie die Stiko ihre Empfehlungen neu ausrichtet funktioniert es.

Die hoch gezüchteten Bullen und Hochleistungs -Milchkühe, die ohne Kraftfutter und Abmelken qualvoll verenden würden, sind keine gute Sache. Dort ist dann das Kriterium: Könnte das Viech in der Herde ohne die kulturellen Rahmenbedigungen noch Überleben?

In Bezug auf HIV ist zu sagen, dass wir die Betroffenen ohne genetische Keimbahnmodulation gesund halten können, unter der Ansteckungsgrenze. Aber es sind natürlich gesellschaftliche Umlagekosten in Bezug auf die Medikamente bzw. die Therapie notwendig, die man sozialistisch senken könnte, durch einen besser regulierten Pharma-Markt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.