Die Depression

Warnung! Menschen die in einer akuten schweren (depressiven) Krise sind sollten diesen Text nicht lesen. Wir haben im Jahr etwa 10.000 erfolgte Suizide das sind am Tag in Deutschland 27 Menschen. Erfolglose Versuche nicht mitgezählt.

Ich weiß, wenn ich mich hinsetze um zu schreiben vorher nie wo ich lande, das Spannende beim Assoziieren ist ja, dass nichts was mir nicht irgendwann schon mal bewertend durch die Hirnwindungen gelaufen ist, Teil irgend eines Textes sein kann. Das ist hier also ein super egoistische Aktion. Wollte man sich die kaputt machen lassen durch höhere Ansprüche gibt es immer Argumente, wie die das es Profis gibt, die das strukturierte bis normierte Vorgehen, des perspektivischen Abarbeitens an einem Mainstreamthema besser oder überhaupt beherrschen, dass es für jedes Topic immer schon Texte, wenn nicht gar ganze Bücher gibt. Yeah, fuck it.

Ist es klug einen Text zur Depression zu schreiben der vor destruktiver Negativität strotzt und eventuell Betroffene eher verzweifelter zurück lässt als irgendwie auffängt? Krasser noch, was ist, wenn selbst stabile, konstruktiv, positiv eingestellte, resiliente Personen, die zwar den Zugang zur Trauer haben, zur kraftlosen Abgeschlagenheit oder Müdigkeit, zu der gesund dosierten Angst und den hilfreichen Bedenken, zum angebrachten Zweifel, der konstruktiven Kritik nach dem Lesen scheiße drauf sind? Es gibt doch genug Negativität, warum da noch mehr draufsetzen? Die Profis der Existentialisten haben sich daran doch hinreichend und allumfassend abgearbeitet.

Die Depression wird doch erst interessant und relevant, wenn man Betroffen ist, es ist etwas Negatives und das kennt jeder, also warum, in diese Richtung gehen? Lass mich mit Tod, Trauma und Krankheit in Ruhe bis es mein Umfeld betrifft. Komm ins Licht! Ah, der Scheiß blendet und beim Schauen in die Sonne zerstörst du dir die Augen, bräunst deine Haut bis zum Krebs, weil wir epochal momentan nicht das Schönheitsideal eines Rubens oder der maximal blassen Haut etabliert haben. Bilder auf der Haut waren mal Nische.

Wie hat Marylin Manson in Bowling for Columbine sinngemäß gesagt? Musik schreit dich nicht an, sagt dir nicht, dass du schlecht, unzulänglich oder nicht gut genug bist. Als Freund der Provokation, der Aufregung und Erregung, die Trieb und Antrieb, Bewegung, die Widerspruch und Auseinandersetzung fordert, Fortschritt bedeuten kann, gehört Wizo mit Bring dich um jetzt hier hin. Jugendliche in eine depressive Stimmung zu versetzen, ist nun nicht die schwerste Hürde.

Die große Depression

Als einen temporären Zustand der Handlungsunfähigkeit von Volkswirtschaft zu bezeichnen in der Wachstum nicht mehr stattfindet, in der ökonomische Kennziffern nicht, die als positive definierten Kriterien erfüllen, die alle beziehungsweise die Mehrheit Zufrieden machen sollten, in einem ewig anhaltenden Kreis aus Bedürfnisschaffung [buddhistische Meditation] und Befriedigung, ist Nichts gegen das subjektive Erleben einer Depression. Es gibt Zustände, des Mangelerlebens, durch die will man kein Gehirn schicken. Als ich die Beschreibung und Eigenschaften der Dementoren [schwarzer Hund] in Harry Potter gelesen habe, dachte ich mir, das ist ein super Einstieg um den verzweifelten emotionalen Zustand Betroffener im Ansatz zu beschreiben: Es wird kalt, sie saugen dir jedwedes Glück und jede Hoffnung aus und du hast das Gefühl es wird immer so bleiben. Destruktiver Absolutismus gegossen in ein dich druchdringendes Gefühl.

Wobei das Kernelement die durchdingende Hoffnungslosigkeit, der fehlende Zugang zu der als glaubhaft annehmbaren Idee, das es irgendwann nochmal besser wird, ist. Positives Denken ist keine Option oder Möglichkeit mehr, um sich mit der Kraft der Gedanken gegen das durchdringende körperlich erfahrbare Gefühl mental aufzustellen. Diese Phase ist kein argumentatives Abwägen, welches die Dynamik aus Positions und damit Perspektivwechsel noch haben könnte. Der vermittelte Perspektivwechsel funktioniert nicht mehr, dieser Zustand der den Stillstand einfordert, weil körperliche und gedankliche Bewegung schmerzt, lässt sich in seiner Destruktion nicht auf traurige Schwere reduzieren, du schaust nicht in den Abgrund und hast den Abstand, die Distanz zum Boden, du befindest dich dort. An diesem Boden auf diesem existenziellen Grund, der erfahrbaren erfühlbaren Negation von allem sinnvollen und sinnhaften, gegossen in ein durchdringendes einnehmendes eindimensionales Erleben, dessen weitere Erhebung, eine weitere Bedeutungsschaffung, Anstrengung bedeutet die du nicht mehr fähig bist zu Leisten, ist der Tod als endlicher befreiender Zustand beschlossene Sache. Wir werden alle sterben die Frage ist nur wann und in deinem Fall dann nur noch wie. Du hast schon mal nicht existiert, hast du, schlechte Erinnerungen an diese Zeit? Dann kennst du den Tod. Diese egoistische Flucht vor dem gefühlten Maximum an unertragbarem Leid ist natürlich eine extremst assoziale Aktion.

Menschen die von Aussen betrachtet alle „das Selbst“ bestätigende Anerkennung aus Geld, Berühmtheit, soziale Strukturen, die körperliche Fitness haben, werden von ihrem eigenen Dementor besiegt.

[Und ich führe im Raucherraum der Depressionsstation Gespräche mit der Mutter deren Sohn den Freitod wählte, anstatt auf die lebensrettende Option der simplen Anhebung des Serotonienspiegels zurück zu greifen. Hey, Sie haben es so gut gemacht, wie sie konnten.]

Capital Bra s primärer Antrieb ist die Familie.

Der Fokus auf eine externe Ablenkung von der intern stattfindenden Insuffizienz, blockt dir dein Hirn als zu anstrengend ab. Wobei es hier nicht die Melancholie ist, die noch den Aspekt der „schönen“ Scheiße hat. Die bekommst du, wenn du über diesen Zustand Alkohol kippst.

Dann schreibst du Lieder, wie Weihnachtsmann vom Dach.

Körperlich erlebte Müdigkeit, Schwäche, Abgeschlagenheit – der schwere Stein im Kopf waren Beschreibung, die mir mal jemand gegeben hat. Jeder hat n Zugang zu Angst, Unsicherheit, dem Zweifel, Trauer, Müdigkeit, Kraft- und Energielosigkeit, der körperliche physisch erlebte Zustand der Sinnlosigkeit des Lebens oder auch nur der Sinnhaftigkeit des eigenen Jobs als vernachlässigbares Getriebe im Meer der Bullshitjobs. Manchmal, temporär und einzeln. Dass das Hirn es schafft dort einen resistenten Zustand, daraus zu etablieren, der nicht mehr relativiert oder negiert werden kann, in Handlungsunfähigkeit mündet ist dann, so tödlich dieser ist, mit Abstand, faszinierend. Morgen sieht die Welt nicht anders aus aber du hast den Tag überlebt.

Ähnlich, wie der Alkoholismus eine im Grunde tödliche Krankheit ist, sind die Zahlen zu den Suiziden und deren Versuchen in Deutschland im Jahr ein Indikator, ebenso, wie der immer mal wieder beklagte Mangel an Psychotherapieplätzen beziehungsweise Therapeuten.

Begreift man Religiösität und den Glauben [und sei es der irrationale Glaube an den Markt und das Kapital] als Hoffnungsspender, geflossen durch eine Gruppe, nach dem Prinzip der Solidarität, lehnt aber die spirituell mystischen Elemente ab, reicht der rationale aufgeklärte Rückgriff auf die Vorgaben der Biologie und Evolution als Sinnstifter aus: Fressen und Fortpflanzen mit dem Vehikel der Gruppe. Du kümmerst dich um andere damit sich um dich gekümmert wird und schlicht, weil es dir besser geht, wenn es anderen gut geht. Dies erscheint vor dem Hintergrund, das dir, als Homosapiens die Gruppe dein Überleben sichert/e, mithin Aufgaben und Rollen zuweist, evident.

Womit wir Einsamkeit und Vereinzelung als tödliches Prinzip definiert haben und sei es das Leben in einem Singlehaushalt. The lonlyness Epedemic. So schön ein Glas Wein oder die Meditation sein kann so Macht die Dosis das Gift.

Abhänigkeiten

Der destruktive soziale Rahmen, dem du familiär nicht entrinnen kannst oder konntest, die innerkollektive Desintegration durch Mobbing und die damit einhergehende für dich schädlichen Rollenzuweisung, die nur funktionale Zwecke bedient, entbindet die Gruppe nicht von ihrem konstitutiven Ziel [Job, Verein, Familie, Interessensverband]. Die interne Feindidee durch Positionskonkurenz ist nicht so gut, wie die Idee des externen Feindes. Etwas gemeinschaftlich ablehnen um in Folge für etwas zu sein, schafft dir die Selbstbestätigung, Bindung, jenen Sinn und jenes Ziel, auch auf Kosten der Anderen, das der Depressive verloren hat.

Die Sozialphobie ist im depressiven Kontext Ursache als auch Ergebnis. Wer hat in einem beschissen Zustand, sagen wir bei einer Grippe mit Schüttelfrost und hämmernden Kopfschmerzen die Kraft und Lust sich in einen sonnigen Biergarten zu begeben? Das ist anstrengend.

Das Recht auf das Mangelerleben [Werbung/Marketing/Ideale], die Unzufriedenheit oder jedwedes durchdringende Leid, sozial nur, zum Beispiel IS-Gruppenvergewaltigungsopfern als legitim zuzugestehen, negiert jedes Individuum in seiner durch das Erleben erzeugten Wirklichkeit und Wahrheit. Die Qual ität des Leids erhebt nur das Gehirn in dem du nicht steckst.

Wie lange kann ich Hunger und Trieb nicht entsprechen, gar in einem lang anahltenden autoagressiven Akt gegen diese Handeln, wie das Selbstbild des körperlichen „zu viel Seins“, sich in der Anorexie spiegelt.

Die provokante Pervertierung, des eigentlich zur Selbsterhaltung verdammten Egos. Bestätigt durch Onlineforen, die sich in ihrem Handeln, ihrem Vorhaben, ihren Perspektiven bestätigen. Für jede Gruppe gilt das, es ist nur ein Abbild dessen was immer schon bestand. Es wird nur sichtbarer.

Strebsamkeit als Tugend funktioniert nicht ohne die externen Ideale, doch diesen immanent sind ihre Unerreichbarkeit. Es strebt sich dort ins Leere, der Weg ist das Ziel. Die Erkenntnis des sinnentleerten Ziels, ist gefährlich. Befinden wir uns in einem Kampf der Ideen? Zum rechten zum berechtigten Leben.

Zufriedenheit? Frieden ist die Abwesenheit von Krieg. Was ist Krieg? Konkurrenzkampf der Cooperations. Gesundheit? Ist die Abwesenheit von Krankheit. Die Abwesenheit jeder Kränkung, ist das Ende der Differenzerkennung und die beginnt bei der Tatsache das die Naturkonstanten wahr sind. Die erste erkennbare Differenz die verquantet entstehen kann, benötigt Position und Energie um einen Niveauwechsel zu vollziehen. Zu menschlich diese Metaphysik.

Als ginge es sich bei Klima- und Naturschutz um die Natur. Der Mensch ist hier das sich selbst bedrohende Wesen.

Die Faszination liegt auf einem anderen Feld. Alter, dir sind beide Beine abgenommen worden, du bist seit dem Unfall querschnittsgelähmt, dich hat dein Vater vergewaltigt, wie machst du das? Akzeptieren, integrieren aus der vergangenen Tatsache keinen eindimensionalen bedeutenden, resistenten Zustand werden lassen, den Fokus auf die vorhandenen Fähigkeiten und bestehenden Möglichkeiten richten. Es aus sitzen 😉 und natürlich sich mit anderen zusammen tun.

Das Thema Krankheit oder abnehmende, eingeschränkte Leistungsfähigkeit worunter ja auch das politische Thema der Rente, wie im Grunde jede Sozialstaatsleistung für die Kranken und Schwachen fällt, ist wie der Smalltalk übers Wetter, ein häufiger aufkommendes Thema bei Älteren. Die Tabletten und Operationen nehmen zu. Den Zerfall, das Verwelken, die Tatsache der Sterblichkeit, die durch die Altersgebrechen anklopft, hältst du nicht auf. Auch der Sport wird dir keine Unsterblichkeit bescheren. Der Weg ist das Ziel. Wobei die Idee: Ah, verdammt! Ich bin ja sterblich, das könnte alles relativieren, diese Idee ist Fluch und Segen zugleich.

Mein Hauptargument gegen die Kryonik, du musst dich einfrieren lassen bevor du verstirbst. War der Tod einmal da, hast du verloren.

Was nicht bedeutet, dass nicht auch dieses Thema und Betätigungsfeld positiven Mehrwert generiert, der jetzt vielleicht noch nicht absehbar ist. Vielleicht war Ötzi ja der erste Kryoniker. Gelernt haben wir von ihm.

Glaubt nicht ihr seid scheiß einzigartige Schneeflocken. Ich hatte Lust jedem Panda der nicht um die Erhaltung seiner Art willen, vögelt eine Kugel in den Kopf zu jagen.

Mehr Menschen mehr Möglichkeiten viele Ideen und Perspektiven und Individuen, wobei man sich doch wundert für jedes, in vielen Dimensionen einzigartige Individuum, im psychotherapeutischen Werkzeugkasten Perspektiven und umsetzbare Strategien auffinden zu können – bedeutet kein Problem das nicht andere auch schon mal hatten. Was eine mengenmäßige also statistische Normierung bedeutet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.