Raster

Dieses Führerscheinupdate ist mir auch suspekt. Als ich den Beitrag im linearen Fernsehen gesehen habe, ist mir als Erstes dieser Typ, der 35 Jahre ohne Führerschein gefahren ist, eingefallen. Der wurde halt nie kontrolliert. Was die Frage nach seinen Gewohnheiten aufwirft und nach der Polizeipräsenz.

Dann hatten wir den EU-Führerscheintourismus, bei dem findige Fahrlehrer sich nach Tschechien oder war es Polen?- egal, vernetzt hatten, um ein komplettes Aufenthaltspaket mit Übernachtung, Prüfung und Behörden Schmieren anzubieten um mit einem EU-Führerschein, nach einigen Tagen, zurück nach Hause zu kommen. Dann gibt es Foren, wo man sich Tipps holen kann, wo man am ehesten und besten durch die MPU kommt. Man muss ja, da nicht auf den lokalen Anbieter zurück greifen.

Nun also der Verfall der alten Führerscheine – müssen wir die neuen Fahrerlaubnisse aufschneiden um nach RFID-Chips zu schauen?

Da wird doch auch wieder gerastert, wie viele Fahrerlaubnisse eigentlich im Umlauf sind und wie viele davon gültig sind. Im besten Fall ist das Geldmacherei. Ich hab doch, die bei den Behörden Arbeitenden schon durch die Steuern bezahlt und finanziert, warum wollen die für ihre Arbeit also den Verwaltungsakt, den ich anstoßen muss auch noch Geld haben? 25 Euro, in diesem Fall. Nimmt man die Geldbußen für das Fahren mit einer ungültigen, alten, erloschenen Fahrerlaubnis als zukünftige Einnahmequelle hinzu, ist das eine lohnende Idee.

Hat schon jemand in den Ministerien ausgerechnet, welche finanziellen Einbußen die Kommunen haben, wenn die Autos, wegen der neueren Technik, sich in Zukunft alle an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten?

Ich gehe da jetzt mal vom Schlimmsten aus und behaupte die Rastern nicht nur die KfZ´s über die Steuer bzw. Anmeldungen sondern bald auch die Bürger, die sich mit einer erloschenen Fahrerlaubnis durch Europa bewegen.

Das gabs doch früher nicht

Entweder mein Fokus hat sich verschoben oder wir haben tatsächlich mehr Demonstrationen, in Europa, als früher. Wann war dieses früher? Vor der Finanzkrise 2008. Die fast alle Länder, also deren mediale Insassen: die Bevölkerungen, nachhaltiger geprägt hat, als Deutschland. Legt man das mit dem Versuch zusammen, an den Wahlurnen, jemanden zu Wählen der etwas anders macht, seien es die Linken in Griechenland, die Rechten im Osten oder Beides in Italien oder Trump in den USA, könnte man ein diffuses Bestreben nach Veränderung durch Unzufriedenheit postulieren. „Wer gehört denn hier nicht, zu den Etablierten, Altparteien? Lass uns die nehmen!“

Die Idee mit Trump als maximale dicker Schraubschlüssel im Getriebe des Systems, ist da eine schöne Perspektive. Die reNationalisierung als hilfloser Versuch gegen die Umstände wieder etwas auszurichten, wie es die Katalanen und die Brexetiers versuchen.

Ich glaube die Vernetzung wirkt, nun über die Jugend auch in andere Bereiche hinein.

Es gibt Zahlen zum genetischen Verwandtschaftsgrad der Weltbevölkerung und Zahlen zur Statistik, dass sich über jeden Vierten Menschen alle kennen. Nur die helfen bei der Frage, nach Vernetzung, eher weniger. Die 90 Milliarden Umsatz die die Tourismusindustrie alleine in Deutschland jährlich macht, bedingt durch die Reise- und Urlaubsfreude der Deutschen, ist in meinen Augen maximal unpolitisch: Wer es schafft an Stränden zu liegen, an denen Flüchtlinge an Land kommen, fühlt sich in seiner Rolle als unbeteiligter Gast zu wohl. Welcher Istanbul Urlauber kommt wegen der GayPrideParade?

Nehmen wir den Massentourismus, bei der Frage nach der Vernetzung, zum Zwecke wirtschaftlicher, politischer oder gesellschaftlicher Interessen, mal raus. Obwohl die Verankerung von Personen am Zielort, durch den Reiseveranstalter, natürlich passiert.

Politisch Rechte, wie Linke Strömungen, entdecken jetzt nach der Vernetzung der Wirtschaftenden, [was man auch wieder allen, selbst Medienhäusern vorwerfen kann] die früher stattfand zum Zwecke des Imports oder zur Absatzmarktstudie, um Tochtergesellschaften zum Lohndrücken in Bulgarien aufzubauen, um Hersteller eines Produktes zu finden und Produkte die man für den lokalen Markt importieren kann.

Meine Theorie, die ich gerne wieder über den Haufen werfe, ist also: Die Wirtschaft läuft voran mit der Vernetzung, was nichts anderes als das Hineinwirken von vermögenden Interessensgruppen, die Angestellte haben, in andere Regionen meint, die immer auch selektive Vernetzung zum Zwecke der Kooperation bedeutet.

Das ist der eine Teil, der andere Teil sind die Unis die sich vernetzen und die jüngere Schicht die bedingt durch Portale, wie Couchsurfing oder extrem günstige Reisemöglichkeiten, relativ früh schon mobil werden können. Ist der lokale politische Markt zu eng oder die Vernetzung passiert, schaut man mal was die Tierschützer in Spanien so machen oder die Feministen in den Niederlanden. Die privaten Pflanzenzüchter in Frankreich. Greenpeace also Umweltschützer in Polen und Menschenhandelsgegner in Tschechien.

Ein kollektives Bewusstsein zu postulieren, wird schwer aber die Mehrheit der Europäer wird wissen wer Trump oder Merkel ist. Warum haben die Flüchtlinge aus Syrien alle Handys? Weit gereist scheint der ein oder andere dann doch nicht. Wir werden sehen wo wir landen.

Natürlich muss ich auch hier wieder unsere öffentlich rechtlichen Medienapparat kritisieren und zwar nicht, dass er fast jede Meinung irgendwo in den Untiefen, der weniger wahrgenommenen Berichterstattung abbildet und einordnet sondern, dass das demokratische Mittel der Versammlungsfreiheit, in nicht geschlossenen Räumen, nicht ebenso umfangreich begleitet wird wie Kommunal-, Landtags, Bundestags- und Europawahlen.

 Die Guillotine denken wir uns dazu.