der rubel muss rollen

Na dann: Perspektivendrehen durch mangelhafte Ausdifferenzierung und Generalisierung

Wir hatten hier riesen Terrorpanik in Bezug auf islamische Terroristen, Daesch und alles was sich darunter wiederfindet: Enthauptungsvideos, Onlinerekrutierung – Sie erinnern sich? Asymmetrischer unterwandernder Krieg, den du nur gewinnen kannst, wenn genug Unzufriedene in der westlichen Welt existieren, die bis zum Letzen gehen. Für mich zählen die Anschläge in Deutschland und Frankreich ebenso zu dieser Strategie, wie jene Anschläge die man al-Quaida zuschreibt. Angst, Feindbilder, Mord in wechselnden abhängigen Kreisläufen.

Deren Bodycount in Europa nicht besonders hoch war, zum Beispiel im Gegensatz zu den Verkehrstoten in Europa – ach, steig ins Auto und „geh fahren“. Medial verbreitete Angst vor einer Gefahr die im Grunde ebenso abstrakt war, wie der Klimawandel.

Wir können gerne Todesursachen quantitativ erheben. Sollte das unser Thema sein.

Auf das sehr sichere Deutschland bezogen könnte man also Verlaufsanalytisch sagen die über Jahrzehnte dominierenden Medien vor Facebook also TV/Radio/Print haben für die Auflage an der Grusel, Gefahren und Angstschraube gedreht und diese dann, ins emotionale Interessengruppen gründende Internet/Facebook entlassen, wo wir nun das Ergebnis begutachten können. Mit Lunatik Blasentriggereffekten.

Wir haben Feindbilder und Angst. Das ist keine gute Basis um im Vertrauen, miteinander zu Handeln. Sei es politisch oder wirtschaftlich, was im Grunde das Selbe ist.

Der wertvolle emotionalisierte Tote. Nicht jeder Verstorbene nimmt dich gleichermaßen Emotional mit, daher wird nach Naturkatastrophen gerne bei ARD und ZDF drangehangen: 100 Tote Drei Deutsche darunter. Spendentechnisch richtig ab geht’s, wenn unsere Urlaubsgebiete von einem Tsunami betroffen sind.

Aber wir unterscheiden ja zwischen unvermeidbaren Verstorbenen und für ein höheres destruktives Ziel, Getötete. Im Gegensatz zu dem Tod für ein konstruktives ehrenhaftes Ziel, wie es die gefallenen Soldaten in Afghanistan verfolgten. Das ist deren Land, wieso sollten wir da junge auch noch bewaffnete Männer hinschicken? Um sie an militärischen Gerät aus zu bilden – ach ja.

Die Afghanen sollen sich melden, wenn sie die internen Machtkämpfe ausgetragen haben und mit dem Sieger Handeln wir dann – wie immer. Oder wir schicken unbewaffnete Männer aus Hilfsorganisationen, mit für uns veralteter THW-Ausrüstung für die Landwirtschaft.

Oh wir haben die siegreichen Taliban als Feinde definiert? Harg.

Junge bewaffnete Männer in andere Länder schicken, hat ja im Irak auch schon so gut funktioniert, nicht dass das irgendwas zu dem Feinbild gegenüber dem Westen, das der IS pflegt beigetragen hätte und die in Syrien einmarschiert wären und uns Hilfe suchende Menschen beschert hätten, die wir eigentlich bräuchten da es bei uns demografisch eher Richtung Rückbau geht. [Die Vertriebenen aus den reichsdeutschen Gebieten haben nach einem Jahr des Angestelltendaseins in Westdeutschland, ihren BRD-Pass bekommen, unsere zugezogenen Hilfesuchenden dürfen erst gar nicht Arbeiten.]  Es gibt glaube ich keine validen ökonomischen, moderaten Prozesse um den wirtschaftlichen Rückbau durch Bevölkerungsschwund zu beschreiben und beschreiten. Bedürfnissbefriedigung ohne Wachstum?

Aber das Auto fährt bzw. das Öl bleibt billig. Herr bin Salman.

Womit wir bei Russland wären, 140 Millionen Menschen und die sind alle böse.

Nein Parti, das Problem, ist die nicht vorhandene bzw. mangelhafte Pressefreiheit, die Rechtssicherheit also die nicht unabhängige Justiz, die Korruption der staatlichen Stellen, die wenigen auf die sich viel Kapital und Macht vereint die wir als Oligarchen bezeichnen und äh Zensur.

Was ist mit der Standardtheorie, dass je mehr Wohlstand die Mehrheit der Bevölkerung erlangt es einen zunehmendes Interesse an weiteren Freiheitsgraden, wie der Presse und der Justiz also Rechtssicherheit in Bezug auf Geschäfte und Handel gibt? Als auch überschüssige Gelder in NGO´s fließen die sich nicht um kapitalistische sondern um humanistische Belange kümmern?

Nach dieser Theorie wird China dort nochmal einen krassen Wandel hinlegen. Wir werden es beobachten. Der Mensch ist nicht mehrheitlich edel und auf ein harmonisches, kooperatives Zusammenleben aus. Wir haben Angst und Feindbilder. Okay. Presse und Panzer verkaufen sich halt gut. Ist ja gut lassen wir halt vermehrt unsere Freiheitsrechte beschneiden durch unsere Angst und Feinbilder. Anstatt große Unternehmen zu zerschlagen oder demokratischere Alternativen zu finanzieren.

Das Cyborg Ding

Natürlich man kann Organe knapp halten und aus religiösen oder perfideren Überlegungen, wie der Reduzierung der gesellschaftlichen Umlagekosten der Krankenkassen, von den Therapien absehen.

China, das die Todesstrafe exekutiert, nutzt die Organe. Es gibt die Fälle im Rest der Welt wo für reichere Personen in verarmten osteuropäischen Gebieten nicht nur für die Sexarbeit Frauen verschleppt werden sondern auch Organe, wie Nieren entnommen.

Konsequenter Weise sind die Gewinne der Freudenhausbetreiber, die im Grunde Infrastruktur also vermietete Räume, Sicherheit und Ambiente, für „selbstständige“ Sexarbeiterinnen bereitstellen, Teil des BIPs. Ebenso wie der Drogenhandel. Was ja erst einmal nur bedeutet, dass die Ökonomen das in ihren Bilanzen mit auf dem Zettel haben. Als, wenn diese Wachstumszahlen irgend eine Aussage über die mehrheitliche Zufriedenheit treffen könnten. Bestimmte Erhebungen und Summierungen sind echt sinnfrei.

Ich bin für die Widerspruchslösung bei uns, hege aber die Bedenken, dass ohne Kontrollen sich auf dem Feld ein florierendes Exportgeschäft darauf aufbauen lässt, wenn unser innländischer und der europäische Bedarf gedeckt ist, das heißt ja Euro-Transplant, was zu der Forderung eines gut gemonitorten also kontrollierten Verfahrens und erhöhter Haftbarkeit gegenüber Ärzten führt. Die Löhne der Klinikärzte sind auch nicht mehr das was sie mal waren und die Anzahl der Ärztefehler gegen die Verurteilungen gestellt, ergibt eher ein Bild von Unantastbaren, ein wenig so wie bei Polizisten. Jede Operation bringt Geld, daher ist auf lange Sicht ein gutes Auge auf das Feld notwendig. Hört man sich ein wenig im erweiterten Verwandten- und Bekanntenkreis um dann ist die Anzahl, der schief gelaufenen Operationen tatsächlich nicht gering und die Zahlen der hohen Ärztefehler stimmen. Zumindest auf dem Feld des stärker kapitalisierten Feldes der Kliniken und Krankenhäuser.

Der Film Sicko von Michael Moore ist da als Warnung zu verstehen, was man nicht übernehmen und implementieren sollte.

Eine auf echten Zahlen beruhende Steuerpolitik würde einen Teil des besteuerten Gewinns der Kliniken bzw. deren börsennotierter Unternehmen für stärkere externe Kontrollen aufwenden.

Der lang anhaltende Mangel an Organen, wie zum Beispiel bei Herzen, Nieren, Lungenflügeln könnte jedoch Investitionsgelder in anderen Forschungsbereichen fördern.

Der zunehmende Bedarf an Lösungen die nicht auf der Verwendung von Organen von Exekutierten oder Verstorbenen beruht ist doch gefühlt eine viel erstrebenswertere Sache.

Man kann das Ideal formulieren, keine Immunsuppressiva mehr verwenden zu müssen da bedingt durch eine individuelle Therapie der Kultivierung von Zellstrukturen aus der eigenen DNA eine Kombination aus Technik, wie bei Kunstherzen und Zellstrukturen ein Organ gefertigt wird. Ein Organ, wie die Niere ist eine hoch komplexe Angelegenheit und die Wahrscheinlichkeit uns genetisch nahe stehende Tiere, wie das Schwein zu verwenden um dies genetisch modifiziert aufzuziehen um dann das Organ zu verwenden ist höher als bioidentische Technik zu entwickeln.

Individuelle medizinische Therapien, wie eine Bakterio-Phagentherapie ist etwas, was bei uns nicht hinreichend als Option etabliert ist. Niemand analysiert den Bakterienstamm der dich krank macht um dann Viren [Phagen] aus zu wählen die gezielt und nur diesen Bakterienstamm angreifen. Die Gen-Datenbanken der Phagen und der Bakterienstämme die diese als natürlichen Feind haben existieren faktisch nicht. Warum kippen wir tonnenweise Antibiotika in die Ställe und nutzen nicht die Viren die so etwas wie der natürliche Feind der Bakterien sind? Wo es doch wenigstens einen Feldversuch in einem Hühnerstall gab. Der erfolgreich verlief.

Pharmalobby. Die Interessensgruppe der Antibiotikahersteller ist stärker als der Innovationsförderungswille. In Bezug auf die Humanmedizin gibt es keine Zulassungsverfahren für eine individuelle Phagentherapie. Wie willst du die klinischen Studien konzipieren? Um die Individualtherapie als sicher einzustufen? Für das Konzept Biologie gegen Biologie gibt es kein Zlassungsverfahren.

Lieber weiterhin tonnenweise Antibiotika in die Umwelt kippen und sich über die multiresistenten Bakterien die Evolution betreiben wundern und dir ganze Beine und andere Körperregionen zersetzen.

Womit wir auf dem Feld der Protesenhersteller gelandet sind. Ohne den durch Minen und Kriegswaffen verursachten Bedarf an Beinen und Armen, landest du ja nicht bei der neuen Hand, die Luke Skywalker bekommen hat oder zumindest nicht so schnell.

Natürlich sind wir da global gut Aufgestellt, auf diesem Wirtschaftszweig. Interessant, neben kleiner werdenden Sensoren und Software die natürlich kompromittierbar sein wird, ist dabei natürlich die Schaltstelle, der Übergang von Nervenimpulsen in die Technik. Das wird auf Jahrzehnte der neuralgische Punkt sein.

Natürlich können wir dir auch die Organe auf ner Demo wegprutzeln.

Fliegen kann man an Chips anklemmen und deren Bewegungsapparat steuern, BMW setzt ja eine Variante der Exoskeletts ein.

Der aus Israel kommende Sensor zur Erkennung von Krankheiten durch Moleküle in der Atemluft nahm glaube ich seinen Anfang durch das Training von Hunden. Das Ding ist ja jetzt Marktreif?. Ob man Spott irgendwann kaufen kann und der durch Tröpfchensensoren regelmäßig checkt ob alles okay ist und ob der Endnutzer das Softwarepaket dann auch deaktivieren und rauswerfen kann… who knows. How sweet, look, like little dinosaurs working for us. Die Ausgleichsmasse ist der Akku und wie bekommen wir den drahtlos geladen? Sillstand ist Verlust. Laser.