Mal schauen

Wenn wir wirklich was auf dem Mond machen wollen, dann gibt es da einen Ablauf. Du brauchst viel Kapital. Das bekommst du durch Ideen. Da nicht alle auf den Mond können benötigst du wenigstens die mediale Vernmittlung, was dort stattfindet. Die realisierst du nur, wenn du ein Satelitennetz um den Mond ziehst. Am meisten Geld, Kapital und Prestige bringen Sportrechte Lizenzen und „soziologische“ TV-Formate. Also entweder wir machen da ein 24h BigBrother-Format auf der Mondstation und lassen die Bewohner jeder Staffel von Adiddas und anderen Sponsoren und Werbeträgern mit machen oder das wird nicht laufen. Hast du einmal einen Aufbau für die Fähigkeit und Funktionen des Standartsatelitennetzes etabliert baust da also ein Standartmodel aus Kostengründen, das muss bestimmte Eigenschaften haben also mal eine wirklich lang anhaltende Infrastrucktur darstellen. Die Kälte für die Quantencomputer und die Supraleiter kann von Vorteil sein. Neben den Lizenezen für TV-Formate und Einnahmen durch Sponsoring und Werbung und Marketing, kannst du auch n Zugang kaufen um Roboter auf dem Mond zu steuern. Reallife Gaming mit VR Brille. Ich hab halt die Latenzen noch nicht ausgerechnet die ein Datenlichtstrahlen zum Mond braucht. 2,6 Sekunden und je nach Weitergabe um den Mond und runter auf den Mond kommt da bestimmt noch was hin zu.

Im Windschatten und natürlich vorher noch, betreibst du Wissenschaft um dich gut für die Marsmission, auf zu stellen.

Zombivampire

Ich kann das nicht ab, wenn Leute Dinge verstehen die ich nicht nachvollziehen kann, um diese in meine Erklärungsmodelle einzupflegen. Ich verstehe das Team, was in Kooperation und Initiation mit Elon Musk, sich hingesetzt hat um zu erkennen, dass die Sterblichkeit überwunden werden soll oder zumindest das hier Potenziale liegen, welcher Natur diese auch immer sein sollten, noch nicht ganz oder vielmehr den Weg den es nehmen soll. Der Upload der Gehirne in die Cloud, wie Mario Sixtus mit seinem Team überlegte, ist mit der nicht organischen Technik nicht realisierbar.

Hirnaktivitätsdaten gibt es, durch die bildgebenden Verfahren jede Menge. Die abgebildeten Aktivitätsdaten unterliegen einigen verfahrensbedingten Einschränkungen, der nicht Messbarkeit der flüchtigen Stoffe. Akkute und Grundgefühle. Je nach Verschaltung, wie bei Autisten oder Formen der Positivsymptome der Schizophrenie, visuelles und akustisches Erleben ohne durch die Sinne vermittelte Außenwelt, liegt das Potenzial des Hirns und seiner Möglichkeiten natürlich vor uns. Wenn auch noch nicht komplett. Es verhungert uns in einigen Regionen, ohne soziale Aktivitäten auf das es ausgerichtet ist und ist bei der Abwesenheit dieser, in frühkindlicher Phase nicht Überlebensfähig. Bei der Alterung zieht es sich auf seinen Kern zurück, verliert den RAM macht nur noch aktuelle Berechnungen ohne Kurzzeitgedächtnis hat aber noch das Langzeitgedächtnis als Basis und Kern zum Rückgriff. Ich bekomme die Grundstimmung die alles auf emotionaler Ebene Durchwirkt und immer Teil akkuter Berwertung ist, zwar mit Medikamenten beeinflusst, kann den visuellen und akkustischen Teil der sonst Sinnesdaten braucht anwerfen, kann und muss die Inhalte aber frei ablaufen lassen. Wir müssten bei der Verschaltung von Krokodilen anfangen. Die haben ein kleines Reptilienstammhirn, das angeblich nur Trieb und Impulsgesteuert, damit lernunfähig, ist. Die Viecher kannst du nicht trainieren. Es gibt schon Chips an Insekten die da Stromimpulse in die Nervenbahnen abgeben und die Tiere laufen lassen und Hirnschrittmacher gegen Ticks, die da Pulsen.

50 % der Zeit unseres Lebens räumen wir im Schlaf auf, Bauen alte Botenstoffreste und Dreck ab der vom Tag übrig ist und führen den Bewertungsabgleich des erlebten Tages durch löschen nach dem Verschieben, Kontextualisieren, Integrieren, Entwickeln, wenn dieser ungeordnete Abgleich sich als Traum spiegelt und man sich an diesen Erinnert, dann ist das eigentlich ein Fehler im System. Die Hirnregionen denen wir bestimmte Funktionen zuschreiben, also eine Art Verantwortungsgebiete für das Mitgefühl, die Spiegelneuronen für das Hineinversetzen in das Gegenüber können auch andere Regionen übernehmen, je nach Training. Was jeder Autist abstreiten würde. Behaupte ich, wegen der Studie an den Nonnen, die von der Demenz zerfressene Gehirne mit schwarzen, kaputten, inaktiven sehr offensichtlich abgestorben Regionen hatten, die Aufgrund ihrer auch hirnaktiven Lebensführung aber die kaputten Regionen relativ schnell ersetzen konnten. Die haben deren Hirne nach dem Tod aufgeschnitten und nachgeschaut und die mit den Befragungsdaten zu ihren Lebzeiten verglichen, die sind alle sehr alt geworden jenseits der 90. Als Mensch musst du den inneren sich verlangsamen Takt durch äußere Einflüsse hoch halten, als ein Aspekt um Alt zu werden.

Ach, hier es gab da doch mal diesen Typen der nach nem Unfall mit Hirnschaden, 10 Jahre lang jeden Tag am selben Tag wach wurde und keinen Fortschritt mehr machen konnte. Nach 10 Jahren hatten sich seine Verbalisierungen und Erinnerungen erweitert. Den haben die sofort in den Kernspint geschoben und gesehen, dass sich eine Nervenbahn über die großflächig tote Region zu der nicht zerstörten Region vernetzt hatte, was das Nutzen, den Zugriff anderer Erinnerungen ermöglichte.

Womit wir bei der Hirnaktivität der meditierenden Buddhisten im Kernspind sind. Neutrales Gehirn aber noch am Leben. Kurzum das Reptiliengehirn ist relativ happy, weil es Kategorien nicht kennt. Sich vernetzende Hirne, findest du im Tierreich jedoch nur bei jenen die die soziale Kooperation mit Rollenverteilung als Überlebensstrategie verwenden. Vögel sind da sehr fit. Aber auch Ameisen und Bienen kooperieren und deren Hirne sind kleiner als die eines Blauwahles. Bedeutet nur Hirn bringt auch nichts, du musst das ganze verschaltet Nervensystem und seine wechselwirkende Umgebung auf dem Zettel haben, der Lufthauch an den Hautrezeptoren. Bewusstseinsfokus. Nur das Unterbewusstsein bekommt die Daten zur Verarbeitung ja rein, die es nach Fokusvorgabe wegfiltert oder zur genaueren Verarbeitung verwendet. Die Molekülspur die die blinden Ameisen als Orientierung verwenden. Nicht berechenbare Komplexität. Größe scheint kein Faktor für bestimmtes oder nicht zu bestimmendes komplexes funktionieren zu sein. Könnten wir die Biochemie der Liebe triggern – obwohl dieser Zustand nicht dauerhaft sein sollte, super anstrengend so undifferenziert verliebt zu sein.

Man kann diesen Prozess aber antriggern und die Wahrscheinlichkeit steigern, dass sich jemand verliebt in dem man sich in gefährliche Situationen begibt die die Bindungsbereitschaft in beiden Hirnen anwirft. Setting. Mehr Jazz.

Tja und ich bin mal wieder so schlau wie zuvor. Der Weg ist das Ziel und der Prozess zählt mehr als das davor und danach.

/edit die Gefahr bei diesen Büchern mit Ausrichtung auf nur einen Botenstoff ist natürlich gegeben. Es gibt ja dann doch noch einige Stoffe mehr, die Wirken und Wechselwirken, Hemmen können. Alleine die Bakterienzusammensetzung jedes Individuums, die uns Unbewusst vermittelt ob wir jemanden Riechen können oder dieser mit uns Kompatible ist, wirkt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Neurotransmitter

https://www.deutschlandfunk.de/auslese-ein-hormon-regiert-die-welt.676.de.html?dram:article_id=437768