Europäische national Listen

Man könnte Trumps Politik als revisionistischen Verteilungskampf verstehen, der immer schon bestand, nur eben jetzt sichtbarer wird. Seine Welt aus Stahl, Kohle, Öl, Militär und Protektionismus. Das Bewusstsein über die wirtschaftlichen Verflechtungen also die Freiheiten aus Kapitalfluss, Warenfluss und humaner Mobilität sickert in unterschiedliche Köpfe aller Couleur mit unertschiedlichem Fokus. Jede für mich erst einmal wertfreie Folge der Globalisierung, wird vor unterschiedlichen Vorzeichen und Denkansätzen erneut in Frage gestellt.

Die Finanzkrise nach 2008, deren Nebenkriegsschauplätze betrügerische Finanzprodukte, die bewusst undurchschaubar gestaltet sind, wie ein ehemaliger Bankster zu berichten wusste, in den Fokus rückten. Neben der Praxis Kapital global an den Steuerbehörden vorbei zu schleusen, was die Panama [2,6 Terabyte]- und ParadisePaper [1,4 Terabyte] offenbarten als auch der CumEx und Steuerkarussell Betrug. Wobei beim Steuerbetrug die Übergänge in die Politik fließend sind und weite Teile dies als Standortvorteil und legitimes Mittel zum Anlocken und Halten von Unternehmungen/Firmen/Konzernen begreifen. So hält der irische Staat, Facebook nicht nur, bei der niedrigen Steuer den Rücken frei, sondern auch auf anderen Feldern, der Verwaltung bzw. Regulierung. Selbst, wenn Irland die Besteuerung, um ein paar Prozentpunkte, von Facebook irgendwann anzieht, möglicher Weise genötigt durch eine EU-Regelung, haben sie so genug Argumente den Standort aufrecht zu erhalten. Ebenso, wie Luxemburg [LuxLeaks] oder die Schweiz [SteuerCD´s] ein Model also einen Standortvorteil etabliert haben.- Wer hat´s erfunden?

Um die teure NSA-Überwachung, aufgedeckt durch Snowden, zu legitimieren und vor dem Hintergrund, dass die Trennschärfe zwischen Kriminalität und wirtschaftlichem Agieren nicht immer gegeben ist, was nützt einem das kriminelle Handeln ohne wirtschaftlichen Vorteil? Es gibt effektivere Methoden als den Handtaschen oder Fahrraddiebstahl oder ausgedachte Geschäftsessen geltend zu machen. Vor diesem Hintergrund ist der staatliche Überwachungsapparat also auch wirtschaftlichen Interessen geschuldet.

Auf dem Sektor der Finanzindustrie machen dies auch die Schweizer mit ihren Banken, dort wird die Staatsanwaltschaft tätig, wenn ein Whiselblower, den unter zur Hilfenahme der lokalen Banken Hintergangenen also Betrogenen, von dem Betrug berichtet. Durch unsere Medien ging der erste Fall unter dem Titel Steuer-Cd´s und der „moralischen“ Frage ob das Finanzamt diese aufkaufen dürfe. Die Digitalüberwachung von Wirtschaftskritikern erreicht man über die Defamierung als Links- oder Terroristen [attac] und dies schien dem Staat wichtiger, als die echten Terroristen aus NSU und Gesinnungsgenossen in den eigenen Behörden, im Blick zu behalten. Da wo Rechte regieren haben Rechte leichtes Spiel.

Das ist die Kriminalisierung und Ächtung jener die im Grunde einen Spruch beherzigen: Sagen was ist. Gespiel über irrationale  Ängste, wie die vor dem Terror oder neu im Angstprogramm: Flüchtlinge.

Auf dem Feld des angeblich existierenden Freihandels taten sich ganz andere zweifelhafte Zustände auf. Viele Gruppierungen die zwar gerne amerikanische Medieninhalte Konsumieren, von Serien, Games, Filmen über Puplikationen und augenscheinlich ebenso massenhaft vor digitalen Geräten sitzen auf denen Embleme amerikanische Konzerne, wie Apple, Microsoft oder Google prangen fanden die Vorstellung, dass Konzerne Staaten verklagen können und die vor einer anderen, nicht grundgesetzlichen Gerichtsbarkeit, als der lokalen passiert und man dies in ein Handelsabkommen schreibt, nicht besonders attraktiv. Wir hatten die ACTA Demos um CETA  und JEFTA zu bekommen.

Dazu musst die Mehrheit nicht einmal die Ergebnisse bestehender „Frei“Handelsverträge zwischen anderen Staaten in Augenschein nehmen, wie den zwischen Mexico und den USA oder Indien und den USA oder Europa und afrikanischen Staaten. Selbst Manager global agierende Unternhemen mit weitreichender Geschichte, wie das der IG-Farben, brachte den kritischen Blick auf das Handeln amerikanischer Konzerne, wie Monsanto in Indien und Mexico und die Realisierung des Leids der Locals dort, unter diesen Verträgen, die wir als Freihandel bezeichnen, nicht fertig. Bayer kaufte also Monsanto aufgrund der Umsätze und nicht der Moral oder dem simplen kontextualen Blick, auf die Rahmenbedingungen in den Regionen. Ich kann es jetzt noch nicht fassen nach der Klagefreudigkeit, der betrogenen Dieselkunden in den USA, diese Verschuldung von Monsanto mit einzukaufen. Die TTIP Demonstranten warnten euch vor der amerikanischen Justiz, vor nicht öffentlichen Hinterzimmerabsprachen, die sie bereit waren gegen Staaten zu führen.

Nehmt America First endlich ernst. Ganz simple: Die überwachen uns durch die NSA, besteuern unsere Güter die zu ihnen kommen, lobbyieren gegen unsere Gasversorgung aus Russland, um dort selbst Öl zu kaufen und uns gleichzeit ihr FrakingGas anzudrehen und sie werden unsere Konzerne verklagen und behindern wo sie nur können und uns falsch bewerte Finanzmarktprodukte andrehen, als auch die Vernetzung mit China verhindern durch das Ausboten von Huawei, um gleichzeitig auf die von uns ausgehandelten Friedensabkommen, wie mit dem Iran zu scheißen. Entweder Europa nutzt die Abwendung von den Vereinigten Staaten als dankbares Geschenk zur Befreiung und Souveränitätsbildung oder geht unter.

Sollte die Erzählung und Story stimmen, dass wir angeblich globalen Freihandel betreiben, es keinen Schutz für die gloablen Unternehmen am lokalen Standort gibt, bräuchte es keine Spezifizierungen und Regulierungen in Handelverträgen, die Nach- und Vorteile für die Parteien bedeuten können. Die Wahrheit ist eine andere. Gerade Trump rückt dies durch seine Person und medial wahrgenommenen Ankündigungen, erneut in den Fokus: i´m stupid and Trump helps me. Natürlich schützt auch Europa seine lokalen Märkte und wenn wir innereuropäische Reformen betreiben die einem europäischen Nationalgefühl entsprechen, sollten wir dies auch weiter machen, von meiner Tendenz her eher verstärkt in Kooperation mit Russland, China und der Türkei als mit den USA.

Natürlich schützt und steuert Europa seinen Markt, jeder der von NewYork zurück kommt oder aus anderen Gebieten ausserhalb des Schengenraums, wie der Türkei, wird mit der Menge an unverzollten Gütern die er mitbringen darf konfrontiert. [Als auch mit anderen statistisch eigentlich irrationalen Ängsten, die sich in der Fluggastdatenspeicherung und der intensiven Kontrollen am Flughafen wiederspiegeln oder aber auch, dem Racialprofiling welches die Bundespolizei betreibt, womit sich die wirkliche Freiheit von Waren und Personen immer wieder erneut stellt.]

Von der echten liberalen Idee des Vertrauens und der Freiheit sind wir Kilometer weit entfernt. Wir haben keine Liberalen mehr, in der Politik, die die bürgerrechtliche Freiheit und damit den Schutz vor dem Staat bei Armut im Zungenschlag haben. Jedwede staatliche Überwachung des lohnabhängigen Bürgers und nicht seines Arbeitsgebers sollte den Liberalen ein Dorn im Auge sein, jede Inhaftierung von Schwarzfahrern oder die Betreibung von Auskunftaeien über Bonität. Wir haben Wirtschaftsliberale, keine Liberalen im bürgerlichen Befreiungssinne, von Kapital und Überwachung, zum Zwecke und Schutz von diesem. Die eigentliche liberale Idee von Vertrauen wird durch Linke eher entsprochen als durch das was sich hier FDP nennt. Die liberale Idee ist zu wichtig um diese nicht auf dem Zettel zu haben. Kurzum Befreiung und die Gleichheit vor dem Gesetz ist immer einen Gedanke wert. Doch VW konnte sich aus der Verantwortung winden, einige sind halt gleicher. Der lokale Schutz der eigenen Unternehmen.

Eine steuerliche Umgehung besteht in der schieren Menge an Gütern die Amazon und Alibaba unter ihrem Deckmäntelchen hier am Ende nicht ordentlich versteuert/verzollt auf den Endkonsumentenmarkt abladen. Was uns dann wieder zu Luxleaks führte und natürlich auch hier wieder zur juristischen Verfolgung jener die auf diesen Betrug hinwiesen. Nicht etwa zu der zügigen Abschaffung dieses Mangels.

Wobei weitaus beachtetere Fälle: Assange, Snowden und Chelsea Manning sind und waren.

Dem prekär Beschäftigten, lohngedumpten Endkunden der im Niedriglohnsektor beschäftigt ist, wie auch der als Mittelschicht bezeichneten Bevölkerungteil, ist das mehrheitlich egal es ist keine Schande bei Aldi oder Lidl einzukaufen, Geiz ist zunehmend nicht Geil sondern notwendig.

Wobei wir damit immernoch sehr moderate Zustände haben von denen Polen, Italiener, Spanier, Griechen und Engländer je nach Landstrich, wie bei uns der Osten nur träumen können.

Das durch Deutschland über dei EZB nach der Finanzkrise ausgeübte Spardiktat, war der falsche Impuls eines wieder mächtigen Deutschlands. Wer die Macht externer Kräfte realisiert, wie die eine Hälfte der Briten, der Franzosen, die es erst mit Macron und jetzt mit LePen versuchen, die Italiener, die sich der extremen Veränderung links oder rechts zuwenden, als auch die Spanier, die in einer schablonenhaften Abspaltung des wirtschaftlich starken katalanischen Teils, jenes versuchen zu vollführen was bei einem weiteren Rückzug, moderater diplomatischer Kräfte aus der Bundesregierung, gegenüber Europa und unseren Nachbarstaaten, mit Deutschland passieren wird.

Der Unbekannte andere, der ein bisschen anders aussieht, war immer schon ein guter Ansatzpunkt für Ängste, vor dem Fremden oder auch Unbekanntem, Neuem jedweder Art. Die Mobilität der Personen als Problem zu begreifen und sei es die Migartion von polnischen, rumänischen oder bulgarischen Bürgern oder eben von Syrern, auf diese Idee kommst du eher, wenn es dir selbst schon wirtschaftlich zweifelhaft gut geht. Ich würde  noch banaler werden entweder wir generieren, jetzt hier n europäisches Wirtschaftswunder oder wir haben hier sehr viele nationalistische Nazis, die sich auf lange Sicht wieder innereuropäische Kriege liefern werden. Wir sollten jetzt den ziemlich genau vor 10 Jahren eingeläuteten Prozess des Spardiktates und der damit unsouveräner gewordenen Staaten beenden.

Ein weiter so nach Merkel und nach der jetzigen EU Wahl führt uns in keine glorreiche Zukunft.

Entweder du schaffst es ein europäisches Nationalgefühl, auch durch mediale Propaganda und eigenes europäisches Militär zu etablieren und Deutschland ist ein riesiger Faktor dabei oder Deutschland kann sich erneut das großflächige Versagen als impulsgebendes Herz Europas auf die Fahne schreiben. Als wirtschaftlich kontrollierendes also wieder starkes deutsch Land selbst hochrüsten, kannst du knicken, dar es aber bedingt durch die verängstige Bevölkerungsteile in den Mitgliedsstaaten, das nach innen gerichete Signal der Stärke und Bedeutung Europas in der Welt braucht, betreibst du einen eigenen militärischen Zweig.

Im Grunde bittest du die Franzosen ihre Fremdenlegion auf Europa auszuweiten. Ich will keine Kriege führen ich will den mentalen und psychologischen Effekt nutzen. Alleine die medial belgeiteten Verhandlungen, zur Zusammenführung und Strukturierung der europäischen Armee sollte die Nationalisten besänftigen. Öffentliches also mediales Zählen der Truppenstärke, Panzer, Flugzeugträger, Schiffe, Jagdflieger und Bomber.

Die Hoffnung besteht darin jedwede militärische Auseinandersetzung in Europa unmöglich zu machen. Die Frage ist nicht ob Wirtschaft sondern welche, die Frage ist nicht ob Militär sondern welche Ausgestaltung. Die Frage ist nicht ob Medien sondern welche. Es gibt Faktoren um dessen Ausgestaltung du nicht herum kommst, bei der Frage nach Zufriedenheit also Frieden, auch wenn diese Forderung erst einmal sehr unintuitiv ist. Wir lagern Teile unserer Rechten beim Militär aus, die USA beschäftigt Teile ihrer Unterschicht beim Militär, dies erfüllt also in mehreren Dimensionen Aufgaben.

Ob das Klima als einendes Element funktioniert, da christliche Rechte gerne ihre gliebte saubere Heimat und damit auch die Natur als ein Element der Heimat begreifen, dass hier weder durch zugewanderte Rumänen noch anders aussehende Elemente verunreinigt werden soll, ob sie also den gedanklichen Shift von den siffigen Grünen zur nicht versifften Heimat durch Gülle, Plastik und CO² schaffen, bleibt abzuwarten.  Populisten sind da wandlungsfähig.

Meanwhile: etabliert Neuseeland Fünf Kriterien

Wirklich Neu ist das nicht

Wirkliche Zufriedenheit erreichst du nicht durch die Produkte um dich herum. Geh in die Natur streichel ne Kuh, versuch den Dino im Huhn zu erkennen, fasziniere dich an der Organisation und Rollenverteilung in Ameisenkolonien. Sprich mit so vielen Menschen, wie möglich.
Mehr Geld bringt dir nicht mehr Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Es schafft Sicherheit für den Fall das mal was ist. Alleine die Frage ob du oder Privatversicherer besser mit deinem Kapital umgehen können, ist vielleicht noch interessant. Die Verwaltung deiner Zahlen bleibt die selbe Arbeit ob mit einem Minus oder einem Plus davor. Kluge Anlageformen vergleichen, macht auf einer Ebene die selbe nervige Arbeit, wie gegen Inkassounternehmen vorgehen. Um deine Zahlen kümmern musst du dich immer, egal auf welchem Niveau du dich befindest.
Obwohl dieses notwendige privatwirtschaftliche Optimierungsfeld einige Aspekte der Befriedigung haben kann, wie die Dopaminausschüttung bei dem erfolgreichen Lösen eines Sudokus.

Natürlich macht das Unternehmertum mehr Freude, wenn die Zahlen nur ein Vehikel sind und man hinter dem eigenen Produkt stehen kann.
Der reine Fokus auf die Zahlen und die Rendite sollte zum verkommenen Relikt werden. Unternehmungen die eine weiter reichende Funktion erfüllen sind doch viel spannender. Die Anteile der Genossen und deren Lohn sollten kein Kosten- sondern ein Funktionsfaktor sein. Volksbanken verpflichten ihre Angestellten zum Anteilskauf. Begrenzen mein externes Anliegen zum genossenschaftlichen Anlegen aber. Obwohl, naja Banken emittieren auch sehr fragwürdige Produkte.

Durchrastern wir mal das Unternehmensregister in Deutschland nach Genossenschaften. Vor dem Hintergrund, dass wir eine Partei an der Regierungsspitze haben deren Mitglieder sich beständig Genossen nennen, müsste das ja ein weit verbreitete und geförderte Unternehmensstruktur sein.

Aber ich war ja bei den Geldschöpfern:
Sollten die Lohnkosten, die größte Belastung darstellen müssten gerade auf diesem Feld der Zahlen und Berechnungen eigentlich eine Preisfall, der Gebühren eintreten und ich dachte beim Aufkommen der vielen gebührenfreien Giralgeldkonten damals noch das nimmt jetzt Fahrt auf.
Das waren temporäre Kundengewinnungsaktionen. Kein Startschuss des Fintechs. In meinen Augen ist die Bereitstellung und Wartung der Software zum Zahlenschieben immer noch mit zu viel Gebühren belegt.

Der Beschiss der Banken erscheint ebenso Umfangreich, wie der Beschiss der Simkartenanbieter. Die Anzahl der ISP in Deutschland und der Stromkonzerne als auch der drei Autokonzerne aus VW, BMW und Daimler, sowie der großen Lebensmittelketten und Drogeriemärkte lässt die kontrollierbare Spitze unserer sozialen Marktwirtschaft doch relativ übersichtlich aussehen. Was noch fehlt ist Wasser, Schienenverkehr und der Müll.
Die Kapitalismus- Sozialismusdiskussion ist vor dem Hintergrund der bestehenden Strukturen kein Denkmuster das man als extreme Pole aufrechterhalten sollte. Das ist Blendwerk zu beiden Seiten hin. Da sie der Realität nicht gerecht werden. Wir sind dem oligopolistischen System, das Russland betreibt näher als wir glauben. An der Spitze wird es dünn.

Erschreckend ist die schiedsrichtende Steuerungspolitik bei der Bewahrung des Alten für die Alten. Das letzte Hemd hat keine Taschen aber die Erben haben welche. Die Misere ist ausufernder als angenommen, der Staat hat sich durch die Agenda 2010 Politik ins eigene Bein geschossen, sich selbst kastriert durch das Mantra der schwarzen Null und dabei habe ich mehr im Blick als die Hartz Reformen. Riester, Rührup, AWD, Maschmeier als breites Betrugs- und staatlich gefördertes Umverteilungssystem. Die SPD hat Heuschrecken steuerfrei gestellt. Ich nehm n Kredit auf um n Unternehmen zu kaufen und ziehe dort das Kapital raus um, den Kredit zurück zu zahlen und den Gewinn den ich bei der Zerschlagung mache muss ich nicht versteuern.

Natürlich können und müssen die sozialen Sicherungssysteme für alle funktionieren nur eben nicht, wenn man diese ohne Demarkationslinie der Privatisierung und der verhältnismäßigen Beteiligung aller! weg-optimiert.
Erschrecken kann dabei der Blick in die USA: Es geht immer noch schlimmer.
Es gibt ein paar Grundparameter um die man sich kümmern sollte damit man uns international nicht abhängt und darunter fällt natürlich auch die kostenfreie Hochschulbildung.

Kein Problem das man nicht lösen könnte. Wären wir damals subventionstechnisch am Ball geblieben mit der Windkraft, den Stromspeichertechnologien, der Optimierung der Solarzellen, dem Umbau des Stromnetzes, der Notwendigkeit Wasser im Winter zu erhitzen, unter der Prämisse dies ohne Erdöl und Erdgas zukunftssicher zu machen oder hätten auch nur die Idee der Endlichkeit zu verkaufender Autos mal in den Blick genommen, stünden wir Heute besser dar.
Der Kern um den sich alles dreht ist Wasser und Strom. Die Rohstoffkriege hätten uns eine anhaltende Warnung sein sollen. Produkte die du anbietest, werden in der Regel auch genutzt.

Die Marsch- und Laufrichtung ist im Grunde seit Jahrzehnten klar. Wie weit sind wir gekommen, seit den autofreien Sonntagen in den 70ern? Wir sind vom Smog weg, hin zu der noch effizienteren Verunreinigung der Atmosphäre durch Kerosin. Dazu haben Fluggesellschaften Kommunen beschissen, die Flughäfen als einnahmeträchtige Infrastrukturprogramme dargestellt haben, zum Dank besteuern wir Kerosin nicht.
Wir haben das Plastik, die Kunststoffe, dessen Bestandteile aus Rohöl bestehen, in den Weltmeeren erhöht und die Kubikmeteranzahl an Müll Pro Kopf. Das Zeug wird verbrannt, weil mit zweifelhaften Farbbestandteilen bedruckt, lasst uns die nicht recycelten Papierfasern also gefällten Bäume zusätzlich noch in Plastik einschweißen um das wiederum von Lohngedumpten, an die Konsumententüren zu bringen, um sie zum Kauf von Produkten anzuregen, die sie meist eh zu Hause schon haben und dessen Bedarf und Bedürfnis danach, sich gar nicht erst eingestellt hätte. Die für Startups sehr umfangreiche und nervige Verpackungs- und Beschriftungsverordnung endet aber dann genau da wo es relevant und interessant wird. Die einfache Lebensmittelampel oder rohölfreie Verpackungen.
Halten wir es in Bezug auf Unternehmungen die bestehen einfach und sehr simpel: Wandelt euch oder geht [aus]sterben. Sollte die Friday for Future Protestanten eure zukünftige Endkundenzielgruppe sein wird blendendes Marketing-Greenwasching ohne reale nachhaltige Substanz, nicht mehr funktionieren. Es gibt hier weiterhin Märkte zu bedienen. Natürlich auch bei der Frage, wie ich mein Wasser im Keller erhitze ohne Öl und Erdgas. Es gibt dort politische Ansätze durch förderfähige Anlagen, die Kritik ist, das dies zu wenig ist.
Die Ansage war mal 10% bessere Produkte, als die anderen, auf dem Weltmarkt.
Sich nicht auf etwas ausrichten und nichts tun, die Bewahrung des Alten durch die Merkelära, ist nicht die beste Strategie. Warten das der Zerfall und Verfall, der in Europa laufenden Kernkraftwerke zunimmt, ist gefährlich. Bestimmte Dinge kannst du nicht moderat aus sitzen.

Das Problem ist der Beschiss. Die amerikanischen Bankster die unseren Landesbanken Müll verkauft haben, VW die nur kommuniziert haben der Diesel sei sauber, die Recyclingquote die nur auf dem Papier existiert, die private Altersvorsorge die bilanziel für den Anleger nicht funktioniert. Schraubte man die Steuerfahndung hoch, könnte man die Steuer auch mal senken. Die Steuerkonkurrenz der Bundesländer und der EU-Staaten ist ebenso, zweifelhaft. [Bloß nicht mit Macron reden.] Nichts ist verloren es gibt diese kleinen Graswurzelunternehmungen, EU-Förderprojekte für das Setzen von Pflanzenkulturen die dir Giftstoffe aus den Böden ziehen.
Dieser Shift zu mehr Naturschutz und Nachhaltigkeit muss nicht in Mangel und Askese oder Verzicht enden, es gibt dort jede Menge kreative Lösungen zu entdecken, faszinierende Technik und Konzepte. Das Ende des Alten ist dann auch der Beginn von etwas Neuem. Mich kotzt der Protektionismus der toten Pferde, wie bei den Autobauern an.

Irgendjemand ob in Banken- oder Automobilvorständen hat den Knall nicht gehört. Die die man nun wirklich bedingt durch ihre Steuer- bzw. Subventionspolitik [und Digitalpolitik] zur Verantwortung ziehen kann, weil sie auf die falschen Interessengruppen gehört haben, werden die Quittung bekommen. Das sorgt dann zwar nicht für das Verschwinden der kapitalstarken Interessengruppen deren Wirkmacht in die Medien hinein strahlt, but thats a hole different story, aber vielleicht bekommen wir mal ein bisschen mehr innovative Dynamik in die festgefahrenen Strukturen. Noch erscheint es versiegelt, wie die Flächen.

Beobachten wir das Schauspiel noch ein wenig und fragen uns beim Popkornessen, wie die kommenden Hitzesommer wohl den Weltmarktpreis des Mais beeinflusst.