Mad Men

Das kapitalistische Weib.

Den größten Umsatz beim Versandhandel macht die Produktkategorie der Kleidung noch vor Technikprodukten. Wer in die klassischen Geschäfte geht wird gefühlt eine dreimal so große Abteilung für Frauen finden als für Männer. Bei Drogerieprodukten ist das Verhältnis nicht unähnlich, Mütter die primär über die Konsumprodukte für die Kinder entscheiden, sind ebenfalls noch die Regel.

Spannend fand ich ja das Vorgehen was eine Bekannte schilderte: Ich bestelle mir das Oberteil in der Größe die ich mein die passt und eine Größe drüber und eine drunter. Kann ich ja kostenfrei zurück schicken.

Der Anbieter Outfittery lässt aus diesem Grund nur Männer als Kunden zu, die sind schneller zufrieden, unkritischer oder toleranter. Frauen würden zu viele Retouren produzieren. 

Frauen und ihr Bedürfnis nach gutem Aussehen, wo das wohl herkommt, das wird doch wohl keine Qualität sein die ihnen unterbewusst durch Werbung, Marketing und andere Medien vermittelt wird. Das muss dem Weib wohl immanent sein. Lächle doch mal…

Wie komme ich jetzt auf das Thema? Naja ich hab gerade den Extra 3 Beitrag vom Mittwoch, über Paketboten, nach konsumiert.

/edit Ich habe mich, wie viele andere Teenager auch, begeistert für Jeans einer bestimmten Marke, die es in der DDR nicht gab und die mir meine Tante aus dem Westen regelmäßig geschickt hat.