Naturwandel

So, wie sich bedingt durch den Hitzesommer 2018 die Natur nicht vollständig regeneriert hat, auch in ihrer Resistenz gegen Brände, so braucht auch der Grundwasserspiegel Jahre mit mehr Niederschlag um Jahre mit weniger Niederschlag wegstecken zu können. Sofern es Folgejahre der Hitze und Trockenheit gibt schaukelt sich das Ganze auf. Ein Jahrhundertsommer, wie 2003 alle Fünf Jahre geht, diese in jahrliche Reihe geschaltet hat durchgreifendere Effekte.

Wurde nicht vor einigen Jahren mal kolportiert, dass die kommenden Kriege nicht ums Erdöl sondern ums Trinkwasser geführt werden? Und ihr wundert euch über die Faszination an Entsalzungs- und Kläranlagen? Wir werden da ne Menge Technologie gegen ins Feld führen müssen, um unseren Lebensstandard halten zu können.  Alles wird sich auf die Felder Wasser und Strom verschieben.

Die Forderung nach dem „Back to the Roots“ also dem Aufgeben der innovativen Kraft um neue Herrausforderungen, wie Dürren und Brände und Landwirtschaft in diesem Enviorment zu betreiben, ist nicht haltbar. Wir werden uns auf technologischer Seite was einfallen lassen müssen und wenn wir hier, wie in Israel Entsalzungsanlagen mit der Offshorewindkraft betreiben.

Beobachten wir, den Klimawandel weiter der sich auch in Form von extremen Niederschlägen in sehr kurzer Zeit und in dessen Folge Überschwemmungen bemerkbar macht. Physikalisch kann man die erhöhte Speicherfähigkeit in der Atmosphäre auch erklären.

Mich treibt eine ganz andere Befürchtung um: Was ist, wenn du eine so starke Lobby hast, wie die NRA in den USA, dass du dich winden kannst also Demonstrieren und Wählen was du willst aber das ändert nichts. Die Interessensgruppen des etablierten Kapitals verhindern das.

Konsumblase

Das letzte Mal als ich einem SPD-Politiker gerne zugehört habe, weil er Wahlkampf konnte, hieß der Schröder und dessen Bande hat im Hintergrund auf die falschen Interessensgruppen gehört und Clement, Müntefering und andere Spitzen haben extremst fragwürdige Politik gegen ihre eigenen Wähler gemacht. Am besten abgabentechnisch aufgestellt bist du heute immernoch als lohnabhänig Beschäftigter arbeitender Mann mit Frau und Zwei oder mehr Kindern. Der Neun Millionen Menschen betreffende Niedriglohnsektor führt Frauen und Beschäftigte in einer hohen Zahl in die Altersarmut. Man stelle sich mal vor es wäre unproblematisch, wenn Jobverlust oder Arbeitslosigkeit droht, weil der Kündigungsschutz lockerer ist, es sei denn man ist im Betriebsrat und weil das Arbeitslosengeld ordentlich bemessen ist. Hire and Fire würde uns viel mehr Dynamik und diese nervige Debatte um Stellenabbau ersparen. Die Pleite von Unternehmungen egal, wie groß diese sind, also die Insolvenz ist nun mal Teil der Wirtschaft. Unternehmungen künstlich am Leben halten, deren Geschäft ohne ordentliche Löhne nicht funktioniert, sollte kein Ziel sein. Der Protektionismus von, dem Untergang geweihten Geschäftsmodellen, wie er durch Arikel 12 der EU-Urheberrechtsreform geschieht, ist zum Haare raufen, egal wen du wählst die Interessensgruppen bleiben. Das Job verlieren und wegsterben können, ist keine geübte Praxis.

Auf einer Ebene treffe ich mich gedanklich mit den liberalen Ideen, das Steuerrecht ist zu kompliziert und subventionell zu durchlöchert. Das fängt bei der Mehrwertsteuer an und hört bei den Firmenwagen und Unternehmensverkäufen auf. Das Komplexitätslevel der Steuer kommt doch nur durch die Regulierungswut des Staates zu Stande, weil sich Interessensgruppen finden die etwas fördern wollen und daher Steuererleichterungen also Subventionen einziehen. Ergebnisse von Lobbyarbeit.  Je mehr Regulierungsbestrebung desto mehr Verwaltung und eben auch Schlupflöcher: Setz deine Immobilie als Firmenkapital ein und verkauf die Firma, das kommt steuerlich günstiger als der Immobilienverkauf. Was uns zu einer Puplikation des Umweltbundesamtes über umweltschädliche Subventionen führt. Es gibt Märkte wie den Privatversicherungsmarkt, in Bezug auf Rente und Krankenversicherung, den sollte man nicht fördern. Es gibt Dinge die sollen keinen Gewinn generieren sondern eine Funktion erfüllen. Wie das genossenschaftliche Wohnen oder die genossenschaftliche Nahrungsmittelproduktion.

Packt man dort noch die Steuer- und Abgabenkonkurenz der europäischen Länder drauf… also Staaten oder Bundesländer die sich Konkurenz durch den Verzicht von Einnahmen auf einem klar definierten Feld der Unternehmensbesteuerung machen, wie Ireland dies bei Facebook macht oder Luxembourg bei Amazon, wird es gefährlich. Das Komplexitätslevel der Einnahmen gilt auch für die Ausgaben deren größter Posten im Haushalt die Sozialeistungen sind, deren Untergliederung und Zerklüftung nach zu erhebendem Bedarf, der Überwachung bedeutet, zu der Idee geführt hat diese zusammen zu fassen und daraus ein Grundeinkommen zu gestalten.

Egal, ich wollte nur meine eigene Skepsis vorraus schicken da ich fast alles was Gabriel im Podcast-Interview sagt auch so sehe. Erschreckend 😉 Der hat zuletzt Aussenpolitik gemacht. Aus den USA kommende Unternehmen, die hier disruptiv und damit schnell schädlich einschlagen, wie Google, Amazon und Apple, tragen hier Gewinne aus Europa raus die ohne adäquate Besteuerung, weil sich die Mitgliedsstaaten nicht einig sind, schädlich werden. Die profitieren von dem eingezogenen Niedriglohnsektor zum Beispiel bei den Paketzustellern ohne den fairen sozial marktwirtschaftlichen Anteil zu leisten, lasst eure Investitionsfinger von Uber, wir werden da gemeinschaftlichere Lösungen finden.

In meiner Medienkonsumblase ist dann auch der Master of the Universe, Rainer Voss und Attac Gründungsmitglied, Seven Giegold aufgetaucht.

 

Sich selbst für den letzten im Nebel stochernden Idioten halten hilft, wenn ich das kann, können das auch andere. Ab dem Zeitpunkt wo das GPS für alle nutzbar wurde, GoogleEarth ein Bild von jedem Teil des Globus allen zugänglich machte, war die Frage angebracht was dann erst der Staat und von mir aus auch nur die USA können.

Ich kann also die Sateliten anklicken, Schiffe verfolgen, Flugzeuge verfolgen, Staus verfolgen, jeder Baum und jedes Schild, jede Lampe, jeder Sendemast ist auf Karten der Kommunen eingezeichnet oder auf meinem Smartphone, das Bauamt hat n Aufriss von der Wohnung in der ich sitze, die Akte zu jedem Haus existiert so lange das Haus existiert. Der Zensus erhebt die Nationalität der Bürger, Anzahl der Kinder und welches Geschlecht und Alter die Bürger haben. Die Kassenärztliche Vereinigung beherbergt und bestimmt die Ärzte deren Daten an die Krankenkassen gehen. Die IHK hat die Daten über die Unternehmen ebenso, wie das Finanzamt die angemeldeten Gewerbe kennt. Der lokale Verterinär die Nutztiere für die er zuständig ist und das Ordnungsamt die gemeldeten Hunde. Das Bauamt hat ne Karte über die Verlegungstiefen der Rohre und deren Alter. Strom- und Wasserverbrauch einer Region haben die lokalen Netzbetreiber. Die Art und Anzahl der in der Region gemeldeten LKW und PKW hat das Straßenverkehrsamt. Die Personen dazu die Versicherer deren Datenbank dort angeschlossen ist.

Spannend wird es bei den Waren: Dabei ist es egal ob für einen Kiosk, Krankenhäuser, Bekleidungsgeschäft, Rohstoffe für den Anlagenbauer oder Schreiner. Wenn du dich als Bürger nicht mehr anonym bewegen kannst dann können es auch Waren nicht. Der Zugangspunkt müssen nicht die Smartphones der Fahrer sein oder das IT-Sytem des Logistikers bzw. aller Logistiker, die nicht weit abstrahlenden RFID-Chips an Produkten für Endverbraucher, wenn du es den Autokonzernen ermöglichst die Daten über die LKW, Sprinter und PKW der Flotte zu erheben, dann können die dir auch sagen, wie gut die Geschäfte des Schreiners laufen anhand der Anzahl der Warenanlieferung oder Abgängen. Ein oder mehre Smartmeter reichten auch. Die Anzahl der Tankstellen und deren Ölabsatz, die Just in Time Produktion hat uns, die Unternehmens-Kosten für die Betreibung eines Lagers, was Leute und Flächen kostet auf die sozialistisch finanzierten Straßen und Autobahnen gebracht. Kosten die Unternehmungen wieder Vergemeinschaften konnten und nicht nur die subventionierten Firmenwagen. Wer ist bei der Zusammenführung von Daten gefährdeter der Sozialleistungsbezieher oder das steuerpflichtige Unternehmen?

Meine Erfahrung zeigt, dass der Beschiss beim Endkonsumenten, Verbraucher sich am einfachsten und protestfreisten etablieren lässt, als wenn die im Niedriglohnsektor Arbeitenden sich zum Neun Millionenprotest mal auf der Straße einfinden würden.

Was glaubt ihr wo Starlink hinführt? Zu der Konkurenz der ISP on a global scale. Die Uplinks sind dann vielleicht etwas häufiger als die an Europa angeschlossene Anzahl der SeaBones der Unterseekabel.