Never Ever

Wenn du die Überwachung in Europa hoch schraubst, also die länderübergreifende, kannst du auch eine gemeinsame europäische Unternehmenssteuer aufsetzen und eine europäische Sozialversicherung. Ob man das kann oder sollte und was das für große üble Datenbanken über jeden einzelnen Eu-Bürger bzw. ja eigentlich über jedes Unternehmen gibt, wird sich zeigen. Das Steuer-Routing über Luxemburg, die Niederlande, die Schweiz und Irland der Big-Player, die sich durch den virtuellen Handel mit eigenen Subunternehmen die Gewinne weg rechnen können und damit Steuern hinter ziehen, sollte ein Ende haben.

Welche Größenordnungen an Umsatz, Gewinn und Mitarbeitern die von der EU-Steuer betroffenen Unternehmen haben sollten, kann ich nicht sagen. Wir scheitern ja auch schon an der korrekten Ermittlung der Gewinne/Daten vor Steuern.  CumEx beweist nur eines Banken und Unternehmen sind den Staaten überlegen: 55 Milliarden illegal erstattet bekommen, irgend jemand hat da mehr Leute und bessere Rechner.  

Während die EU europaweite Datenbanken betreibt, um Flüchtlinge zu erfassen oder Informationen über Terroristen zu teilen, gibt es so etwas für Steuergeschäfte nicht.

Das Steuergeheimnis erschwert es der Justiz der europäischen Länder, sich auszutauschen. Deutsche Staatsanwälte können ihre ausländischen Kollegen nicht einfach warnen, wenn sie Hinweise haben, dass ihre Nachbarn ausgeraubt werden. Als würde man mit dem Fernrohr einen Mord hinter der Grenze beobachten und nicht bei der Polizei anrufen.

https://www.cumex-files.com/

Du führst als Unternehmen halt 0,01 % Steuern auf deine Gewinne an die EU ab. Dazu müssten sich alle 27Länder einigen, um die Unternehmen nicht zusätzlich zu belasten, diesen ermittelten Anteil abzutreten und durch europäische Steuerermittler erheben zu lassen. Bevor diese schwankende Summe Begehrlichkeiten weckt ist diese zweckgebunden als Sozialversicherung, für Einwanderer. Diese Summe schwankt halt und wird nicht zweckentfremdet und bei Überschüssen am globalen Finanzmarkt breit angelegt.

Unabhängige Steuerermittler sind der Schlüssel. Fünf ausgebildete Steuerermittler aus jedem Mitgliedsland mit Expertise aus den Unis und nem Lobby- und Interessenbeauftragten der die externen Expertisen die, von dieser Gruppe, eingeholt werden Monitort also zusammenstellt und 10 Jahre Arbeit und vielleicht bekommen wir so etwas aufgestellt. Als Fahrplan.

Ich wette es gibt schon NGO´s die sich mit dem Thema beschäftigen, die ich nicht kenne.

Sperriges komplexes Thema, dass für die Mitgliedsstaaten in den Intimbereich geht und bedingt durch die engen politischen Verbandelung, mit den eignen nationalen Unternehmen extremst unrealistisch ist.

/edit der interessanteste Kommentar zu den Anschlägen in Straßburg, war noch die Frage, warum „die“ sich im Knast immer radikalisieren können. Weil wir scheiß Knäste haben, die die Resozialisierung nur auf dem Papier betreiben, weil kein Geld und keine Man-Power dort hinein fließen oder eben halt zu wenig. Natürlich gehörst du zu den Kranken und wirtschaftlich Schwachen, wenn du Eigentumsdelikte begehen musst. Wir sollten mehr traumatisierte Flüchtlinge und damit Einwanderer in die Gefängnisse sperren unter zur Hilfenahme europaweiter Überwachungstechniken. Dann wird alles gut.

Medienhacker

#Theoriebestätigung: Die Kranken und Schwachen sind zu Erst von der überwachenden und kontrollierenden Digitalisierung betroffen: Schufa, Gesundheitsapp, ARGE eAkte, Smartphonekontrolle bei Flüchtlingen….

Natürlich gehören die Nazis zu den Kranken, ob sie in Tateinheit auch zu den wirtschaftlich Schwachen gehören oder einfach nur zur Landbevölkerung die ungerne Auto fährt, wird sich im Zuge der Ermittlungen zeigen.

#Lobo mit Kommentaren zu den russischen Medienhackern.