Rente 2018

Scholz hat Recht, wenn er meint es braucht drei Jahre Diskussion um ein neues stabiles Rentensystem zu etablieren. Die Lösung kann ja nur eine Kasse für alle sein, in die alle in gleicher prozentualer Höhe einzahlen, vom Firmengewinn, Verdienst (Zinserträge/Gehälter/Mieteinnahmen/Angestelltenlohn) ohne Bemessungsgrenze überall kommt der Zehnte drauf. Das betrifft aber so viele Interessengruppen in Deutschland, dass wir jetzt jeden Monat über eine Gruppe die meint sie sei negativ von den neuen Vorschlägen betroffen – bepöbelt werden.

Im Grunde alle privat Rentenversicherte.

Nehmen wir die ehemaligen Medienmacher ein Teil der GEZ Gebühren sind Pensionen. Die Abgeordneten zahlen nicht in gleicher Höhe in die gesetzliche also staatliche RentenKasse, alle privat Rentenversicherten müssten in die Eine Kasse überführt werden, das bedeutet die Banken mit Riester und Rührup und die Betriebsrenten, die Versicherungsbranchen die werden einen medialen Aufstand veranstalten – dass es sich gewaschen hat.

Zehn Prozent des Gewinns den Amazon in Deutschland jährlich macht, in die Rentenkasse. Siemens, Herrenknecht, VW, BMW, Daimler, BASF, Bayer, Krupp usw. Von denen bekommst nicht mal 10% des Gewinns weil du nicht mal den echten Gewinn ermitteln kannst.

https://youtu.be/riKglw7Rzqg?t=22m1s

https://youtu.be/riKglw7Rzqg?t=42m

 

Sollte eine richtige Rentenreform tatsächlich diskutiert werden dann wird es so viele langsam enteignete Gruppen geben, dass der Aufschrei so groß sein wird – dass wir nie eine Versicherung für alle bekommen. Dabei wären die Aufschreie nur von einer kleinen Gruppe berechtigt aber da wir auch Minderheiten schützen.

Dann würde sich diese Sozialabgabe, für die Rente,  ja wie eine Steuer anfühlen und wer hier im Land steuert ist ja wohl klar.

Rechte Medien These

Es gibt die anderen nicht. Keine elitäre Gruppe die sich verschworen hat, es gibt viele Gruppen mit vielen Interessen und unterschiedlichen Mitteln die aus politischer Macht, sozialem Einfluss und kapital-gebundenen Einfluss besteht. Zugleich gibt es Ohnmächtige, die faktisch ohne Einfluss oder Macht sind, abgesehen von ihrer digitalen Stimme.

Interessen speisen sich aus Bedürfnissen. Bestimmte Bedürfnisse haben wir alle, daher ist das Individuum in der Gruppe die wir für ihre Interessen und Ziele verurteilen nicht viel anders als wir selbst. Es könnte keine Psychologie betrieben werden, wenn es keine humane Basis eines bestimmten Funktionierens geben würde.

Die uns rollenzuweisenden Gruppen in denen wir uns bewegen, Familie, Kollegium, Freundeskreis, Sportverein sind in der Regel divers und schützen daher vor Radikalität.

Exklusive und ausschließliche Gruppen sind eigentlich seltener darunter fallen Sekten wie Scientology, die RAF und die Gruppe die Charles Manson um sich hatte….

Was machen wir nun mit den Onlinegruppen? Können diese ebenso dem Individuum das so wichtige Zusammengehörigkeitsgefühl bringen? Wir befürworten oder lehnen etwas gemeinsam ab?

Serdar hatte vor Jahren die Erkenntnis auch schon, dass jede Gruppierung durch das Internet befeuert wird. Nicht nur die Rechten können sich vernetzen:

https://youtu.be/L9If4D9O9aM?t=35s

Mathias Tretter „… möchte nicht dein Freund sein“ Aussage: Das Internet befeuert nicht nur ein Gruppe sondern alle. Tretter spricht schon 2012 vom Wutbürger – läuft das medial schon so lange?

https://vimeo.com/53215087 am besten bei Minute 30 einsteigen.

Wir haben einen Effekt der Multiplikation der ungesund ist:

Der Teil der Ausländerhasser ist besonders laut in den sozialen Netzwerken, daraufhin haben sich die Medien, einige Jahre seit 2012, auf dieses Thema “gestürzt” damit Pegida und Wutbürger ach hier ne die AFD stärker gemacht und dieser Partei damit den Weg der Piraten, also in die Bedeutungslosigkeit, versperrt.
Das alles fußt auf der Macht von Facebook und der Vernetzung der Rechten, die medial begleitet wurde aber natürlich auch ohne diese Begleitung stattgefunden hätte – nur eben nie Bedeutung also politische erlangt hätte.  Der nicht bei Facebook aktive Rentner erfuhr von dem Protest, im Netz, durch seinen Fernseher:

Die „jungen“ ganz Links beeinflussen, über die „alten“ TV-Nachrichten die  Rechts auf der Grafik:

Das ist die Mainstream Diskussion, die Frage wird sein wie viel Substreams es mal geben wird, auch als Wahrnehmungsblasen bezeichnet und als selbst befruchtendes Bestätigungsnetz. Nehmen wir die Reichsbürger, diese einfach den Nazis und Rechten zuzuschlagen ist zwar richtig aber trotzdem stellen diese einen Subkultur dar, ebenso wie die Reptiloiden-Jünger und Flachearth-Theoretiker, Homeo-pathen usw. Sind die Kategorien unter denen wir diese Gruppen fassen nun jene nach dem Thema mit dem sie sich beschäftigen oder das Bedürfnis, dass die Individuen in diesen erfüllen möchte?

Da ich selbst keine Ahnung habe und die teilnehmende Beobachtung nie abgeschlossen ist, schauen wir uns mal an was andere dazu zu sagen haben, wie Manfred Lütz, Leiter einer Psychiatrie in Köln,  hat für die Grundaussage: Beschäftige dich nicht nur mit einem Thema (wie Job, Aktienkurse, Computerspiele whatever) und lasse dies zum Wichtigsten werden sondern die Menschen um dich herum – ein Buch gebraucht.